Gegenvorwurf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGe-gen-vor-wurf
Wortzerlegunggegen-Vorwurf
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

auf einen Vorwurf hin gemachter anderer Vorwurf

Typische Verbindungen
computergeneriert

Vorwurf antworten erheben kontern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenvorwurf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn anfangs wurde ihm in Bonn der Gegenvorwurf gemacht, allzu treu und allzu lange dem „Dritten Reich“ an prominenter Stelle gedient zu haben.
Die Zeit, 10.11.1955, Nr. 45
Er wehrte sich mit dem Gegenvorwurf, der Bericht sei einseitig negativ.
Die Welt, 03.12.2005
Er antwortete mit dem Gegenvorwurf, dass ich in meinem Buch aus einer deutschen Zeitung zitiert habe.
Der Tagesspiegel, 04.02.2001
Er interveniert zwar mit Gegenvorwürfen, aber Lambsdorff verteidigt er mit keinem Wort.
Die Zeit, 10.09.1982, Nr. 37
Pauschale Gegenvorwürfe, nach denen an einigen Häusern wohl die entsprechenden Bauauflagen gespart worden seien, lässt Hecht nicht gelten.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2000
Zitationshilfe
„Gegenvorwurf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenvorwurf>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenvorstellung
Gegenvorschlag
Gegenvormund
Gegenverkehr
Gegenveranstaltung
Gegenwand
Gegenwart
gegenwärtig
Gegenwärtigkeit
gegenwarts