Gegenspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-spiel (computergeneriert)
Wortzerlegunggegen-Spiel
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
siehe auch Gegenbesuch
Beispiele:
die Fußballmannschaft ist zu einem Gegenspiel nach L geflogen
Wir hatten hoch verloren und warteten nun auf das Gegenspiel [GrassKatz5]
2.
gehoben
Synonym zu Gegenteil
Beispiel:
obwohl er [Goldmund] in allem sein Gegenspiel zu sein schien [HesseNarziß5,23]

Typische Verbindungen
computergeneriert

erlangen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie viel davon auf den Autor rückprojiziert wird, das ist das Gegenspiel des Lesers.
Die Welt, 31.03.2001
Dank des meisterhaften Gegenspiels erweist sich dieser Zug als voreilig.
Süddeutsche Zeitung, 12.04.1997
Da wurde das gemeine, kalte Spiel und Gegenspiel zur Qual des lebendigen Herzens.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 410
Der Irrationalismus - als das Gegenspiel des Rationalismus - redet nur schielend von dem, wogegen dieser blind ist.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 128
Treffend kennzeichnet F. das Gegenspiel von »reichspatriotischer Form und reichswidrigem Interesse« der Reichsstände.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 293
Zitationshilfe
„Gegenspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenspiel>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenspannung
gegensinnig
Gegensinn
Gegenserum
Gegenseitigkeit
Gegenspieler
Gegenspionage
Gegensprechanlage
Gegensprechverkehr
Gegenstand