Gegenregierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-re-gie-rung
Wortzerlegunggegen-Regierung
eWDG, 1967

Bedeutung

Regierung, die sich einer bestehenden Regierung entgegenstellt
Beispiele:
eine Gegenregierung aufstellen
im Exil bildete sich eine Gegenregierung
es besteht bereits eine Gegenregierung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausrufung Bildung Chef Prinz anerkennen aufstellen ausrufen bilden etablieren gebildet islamisch kommunistisch national revolutionär ungarisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenregierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

All dies aber nur auf informeller Basis - von einer geldpolitischen "Gegenregierung" kann also keine Rede sein.
Der Tagesspiegel, 23.01.1997
Er hat ihm die abwegige und unsinnige Absicht unterstellt, als wolle er eine Gegenregierung bilden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1974]
Eine alte Regierung verliert erst dadurch ihre völkerrechtliche Stellung, daß sie die tatsächliche Macht an die Gegenregierung abgeben muß.
o. A.: Einhunderteinundachtzigster Tag. Donnerstag, 18. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 14013
Im deutschen Machtbereich wird unter Pavolini eine italienisch-faschistische Gegenregierung gebildet.
o. A.: 1943. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 16318
Eine "Gegenregierung" zum EZB-Präsidenten dürfe es nicht geben, betonten Trichet und Waigel.
Die Welt, 13.05.2000
Zitationshilfe
„Gegenregierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenregierung>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gegenreformatorisch
Gegenreformation
Gegenrede
Gegenrechnung
gegenrechnen
Gegenrevolution
gegenrevolutionär
Gegenrhythmus
Gegenrichtung
Gegenruder