Gegenposition

WorttrennungGe-gen-po-si-ti-on
Wortzerlegunggegen-Position
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Position, die einer anderen entgegengesetzt ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auffassung aufbauen besetzen bezeihen beziehen dezidiert einnehmen entschieden entsprechend entwerfen entwickeln extrem formulieren grundsätzlich ideologisch klar klassisch konservativ krass kritisch lauten markieren provozieren radikal scharf strikt vertreten vortragen ästhetisch überzeugend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenposition‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen hilft nur eine innere Abwehr, eine Gegenposition der Überflußgesellschaft zu sich selbst.
Der Spiegel, 26.12.1988
Nun sind Gegenpositionen, schon allein da sie ein vorhandenes Bild voraussetzen, um es zu zerstören, auf dem Theater alles andere als „ursprünglich“.
Die Zeit, 26.05.1967, Nr. 21
Die eingangs fixierte methodologische Position fordert natürlich auch zur Auseinandersetzung mit bestimmten Gegenpositionen heraus.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 17
Die Gegenposition nähert sich durch ihren gleichartigen Gehalt dem Abbild an.
Werckmeister, Otto Karl: Das gelbe Unterseeboot und der eindimensionale Mensch. In: ders., Ende der Ästhetik, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1971, S. 89
Sie ist die äußerste Gegenposition zur Selbstvergessenheit des historischen Bewußtseins.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 153
Zitationshilfe
„Gegenposition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenposition>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenpol
Gegenplan
Gegenphase
Gegenparty
Gegenpartei
Gegenprobe
Gegenpropaganda
Gegenprotest
Gegenreaktion
gegenrechnen