Gegenpart, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-part (computergeneriert)
Wortzerlegunggegen-Part
eWDG, 1967

Bedeutung

Gegner (beim Spiel)
Beispiele:
er ist beim Spiel ihr Gegenpart
ihr Gegenpart war ein älterer Herr
ein beschwerlicher Gegenpart
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Part · Widerpart · Gegenpart · halbpart
Part m. ‘Anteil des einzelnen Mitwirkenden an der Aufführung eines Bühnen-, Gesangs-, Instrumentalwerkes, Rolle, Partie, Stimme’, (vgl. Klavier-, Orchester-, Solo-, Gesangs-, Sprechpart), in der Seemannssprache (auch Neutr.) ‘Besitz-, Gewinnanteil an einem Schiff’ mhd. part(e) f. n., mnd. part n. ‘Teil, Anteil, Abteilung, gemeinsam vorgehende Gruppe (im Kampf, Turnier, Spiel), Partei’ sind Entlehnungen von afrz. part f. ‘Teil, Anteil, Seite, Partei’, das auf lat. pars (Genitiv partis) ‘Teil, Anteil, Seite’ beruht. Im älteren Nhd. steht das Substantiv (gelegentlich mit fem. Genus) entsprechend dem mhd. Gebrauch für ‘Anteil, Zugeteiltes’ (auch in juristischer und kaufmännischer Terminologie), bezeichnet eine (militärische) Abteilung, die Prozeßpartei oder eine politische Gruppierung. Um 1800 tritt es hinter ↗Partei und ↗Partie (s. d.) weitgehend zurück und begegnet heute fast nur noch im oben genannten Sinne als Ausdruck der Musik und des Theaters. Mundartlich (omd.) behauptet sich die Nebenform Parte f. (meist Parten Plur.) für ‘Mietspartei, Wohnung’. Widerpart m. ‘Gegner vor Gericht, im Kampf, Gegenpartei, Gegnerschaft, Gegenteil’ (vereinzelt auch ‘Partner, Gefährte’), mhd. widerpart(e); vgl. Widerpart halten ‘Widerstand leisten, gegensätzlicher Meinung sein’, eigentlich ‘die Gegenseite (aufrecht)halten’ (15. Jh.); daneben auch jüngeres, heute nicht mehr gebräuchliches Gegenpart m. ‘Gegner, Widersacher, Partner’ (15. Jh., zuerst in der Rechtssprache). halbpart Adv. ‘zur Hälfte, mit gleichen Anteilen’ (18. Jh.), vor allem in der Wendung halbpart machen, zurückgehend auf älteres Halbpart m. ‘Hälfte’ (besonders einer Beute, eines Fundes, Gewinns, 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Entsprechung · ↗Gegenstück · dazu passende Sache  ●  ↗Analogon  fachspr. · Gegenpart  geh. · ↗Korrelat  geh. · ↗Pendant  geh., franz.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Regierungschef bilden eigentlich gleichberechtigt ideal israelisch jeweilig kühl männlich nordkoreanisch pakistanisch russisch serbisch sowjetisch sozialdemokratisch spielen türkisch verkörpern weiblich übernehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenpart‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sein Gegenpart, der dumme August, geht gefühlsmäßig mit der Situation um.
Die Zeit, 02.11.2012, Nr. 44
Es bedarf schon eines kräftigen Gegenparts, um nicht von dieser Power erdrückt zu werden.
Der Tagesspiegel, 16.06.2004
Und er ist ein wichtiger Gegenpart zu den liberalen Kräften der Union.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.2003
Das ist die herausgehobene politische Position im Parlament als Gegenpart zur Regierung.
Die Welt, 02.03.2002
Für alle wichtigen Routinen gibt es einen äquivalenten Gegenpart im anderen System.
C't, 1993, Nr. 3
Zitationshilfe
„Gegenpart“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenpart>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenpapst
Gegenöffentlichkeit
Gegenoffensive
Gegenmodell
Gegenmittel
Gegenpartei
Gegenparty
Gegenphase
Gegenplan
Gegenpol