Gegenpapst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-papst (computergeneriert)
Wortzerlegunggegen-Papst
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Gegenkaiser
Beispiel:
einen Gegenpapst aufstellen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Papst kaiserlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenpapst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der bisher letzte Gegenpapst war Felix V; er amtierte von 1439 bis 1449.
Die Zeit, 24.11.2007 (online)
Daum ist so etwas wie der Gegenpapst im deutschen Fußball.
Der Tagesspiegel, 11.11.2004
Man hätte ihn zum Landespatron erhoben oder auch zum Gegenpapst ausgerufen und ihn in der aufrührerischen Alpenfestung beherbergt.
Süddeutsche Zeitung, 23.06.1998
Das Gesetz hat zur Konsolidierung des Kardinalskollegiums beigetragen, aber die Unabhängigkeit der Wahl hat unter Friedrich I. einen Rückschlag erlitten, er ließ 4 Gegenpäpste aufstellen.
Bock, F.: Papstwahl. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 18128
Nützt nichts: König Heinrich erklärt Gregor für abgesetzt, hat sofort einen Gegenpapst zur Hand, erobert schließlich Rom und wird vom eigenen Papst zum Kaiser gekrönt.
konkret, 1999
Zitationshilfe
„Gegenpapst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenpapst>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenöffentlichkeit
Gegenoffensive
Gegenmodell
Gegenmittel
Gegenmeinung
Gegenpart
Gegenpartei
Gegenparty
Gegenphase
Gegenplan