Gegengeschenk, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-ge-schenk
Wortzerlegunggegen-Geschenk
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Gegenbesuch
Beispiel:
ein Gegengeschenk bekommen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geschenk

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegengeschenk‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im letzten Jahr war ihres aber deutlich teurer als früher und auch teurer als mein Gegengeschenk.
Der Tagesspiegel, 19.12.2004
Das Gegengeschenk ist nicht rechtsverbindlich und kann nicht eingeklagt werden.
Süddeutsche Zeitung, 23.12.2000
Dafür sind Gegengeschenke versprochen und zum Teil schon durch neue Tarifverträge und eine drastische Erhöhung der Verbrauchssteuern entrichtet worden.
o. A.: EIN NATIONALFEIERTAG. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1982]
Er liess uns auch eine Ziege bringen und Getreide als Gegengeschenk und sofort den Befehl auf die umliegenden Dörfer schicken, uns Markt zu eröffnen.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 44
Das W. galt als Unterpfand eines »Vertrages« zwischen Stifter und Gottheit und begründete den Anspruch auf ein Gegengeschenk.
o. A.: Lexikon der Kunst - W. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 31337
Zitationshilfe
„Gegengeschenk“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegengeschenk>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegengeschäft
Gegengerade
Gegengabe
Gegenfüßler
Gegenfuge
gegengeschlechtlich
Gegengewalt
Gegengewicht
Gegengift
gegengleich