Gegenfeuer

WorttrennungGe-gen-feu-er
Wortzerlegunggegen-Feuer
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Feuer, mit dem man bei der Bekämpfung eines Waldbrandes ein bestimmtes Gebiet niederbrennt, um eine Grenze zu schaffen

Typische Verbindungen
computergeneriert

anzünden bekämpfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenfeuer‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Türkei reagierte stets mit Gegenfeuer auf die syrischen Granaten.
Die Zeit, 23.11.2012, Nr. 47
Nach erfolgtem Gegenfeuer der sowjetischen Jäger entfernte sich der amerikanische Bomber in Richtung der See.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1952]
Ohne Gegenfeuer haben auch die drüben in Zaire keine Lust mehr, ihre Munition über den Fluß zu schicken.
Süddeutsche Zeitung, 29.10.1996
Schwitzend schlägt er mit seinen vier, fünf Kameraden Schneisen, hebt Gräben aus oder legt Gegenfeuer - oft über 40 Stunden.
Bild, 19.08.2000
Bei Karl May hatte Moritz von Engelhardt gelesen, dass man Feuer mit Gegenfeuer löschen kann.
Der Tagesspiegel, 30.07.2004
Zitationshilfe
„Gegenfeuer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenfeuer>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gegenfarbig
Gegenfahrbahn
Gegenessen
Gegenerklärung
Gegenentwurf
Gegenfigur
gegenfinanzieren
Gegenfinanzierung
Gegenforderung
Gegenfrage