Gegendienst, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-dienst (computergeneriert)
Wortzerlegunggegen-Dienst
eWDG, 1967

Bedeutung

Erwiderung einer Gefälligkeit
Beispiele:
er ist zu jedem Gegendienst bereit
jmdm. einen Gegendienst leisten
um einen Gegendienst bitten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Justiz untersucht nun, wo das Geld herkam, wohin es geflossen ist und welche Gegendienste Roh leistete.
Süddeutsche Zeitung, 16.11.1995
Die Stunde ist endlich gekommen, die heilige Stunde, da ich als Mensch und Dichter Ihnen Gegendienst leisten kann.
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 28417
Und ihm, dem eine Maschine unerreichbarer Traum gewesen war, bot jetzt die gutePartei Mähdrescher, nie gesehen Traktoren, Garbenbinder, und das alles fast ohne Gegendienst.
Die Zeit, 24.06.1954, Nr. 25
Zitationshilfe
„Gegendienst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegendienst>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegendemonstration
Gegendemonstrant
Gegendarstellung
Gegend
Gegenbuchung
Gegendiskurs
Gegendreier
Gegendruck
Gegendruckparade
gegeneinander