Gegenbehauptung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-gen-be-haup-tung (computergeneriert)
Wortzerlegunggegen-Behauptung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Behauptung, die sich von einer anderen Behauptung unterscheidet oder ihr entgegengesetzt ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behauptung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gegenbehauptung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Gegenbehauptung, die Waffen würden "den Frieden unsicher machen", begeht übrigens denselben Fehler.
o. A.: RÜSTUNG KOMPLETT. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]
Jens entkräftet die Vorwürfe Marinas nicht, er stellt gleichlautende Gegenbehauptungen auf.
Neues Leben, 1981, Nr. 9
Die Zeitungen füllen ganze Seiten mit Reportagen, ausführlichen Darstellungen der Anschuldigungen und Gegenbehauptungen, mit Bemerkungen von Politikern und Gewerkschaftern, Leserbriefen.
Die Zeit, 08.07.1977, Nr. 28
Zitationshilfe
„Gegenbehauptung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gegenbehauptung>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gegenbegriff
Gegenbefehl
Gegenbedingung
Gegenbahn
Gegenaussage
Gegenbeispiel
Gegenbeschuldigung
gegenbestätigen
Gegenbestrebung
Gegenbesuch