Gefühlsstau, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGe-fühls-stau (computergeneriert)
WortzerlegungGefühlStau
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie Stau von Gefühlen, die krankheitsbedingt nicht geäußert werden können

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die Arbeit trage dazu bei, diesen Gefühlsstau wieder aufzulösen.
Der Tagesspiegel, 20.09.2002
Sie weigert sich beharrlich, am politisch verordneten Gefühlsstau der Grünen-Führungsriege mitzuwirken.
Die Zeit, 03.12.2001, Nr. 49
Aber nicht alle Europäer beteiligten sich an der Entladung des Gefühlsstaus.
Die Zeit, 14.12.1984, Nr. 51
Der fluchtartige Rückzug Lafontaines aus der Politik läßt auf einen großen Gefühlsstau schließen.
Süddeutsche Zeitung, 20.03.1999
Auch der vulkanartige Ausbruch nach einem Gefühlsstau in krassen Rot-Schwarz-Kontrasten findet seinen Ausdruck in zwei Bildern von namentlich nicht genannten Künstlern.
Süddeutsche Zeitung, 28.09.1994
Zitationshilfe
„Gefühlsstau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gefühlsstau>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gefühlsstark
Gefühlsskala
Gefühlssinn
Gefühlsseligkeit
gefühlsselig
Gefühlsstrom
Gefühlstiefe
Gefühlstube
Gefühlsüberschwang
Gefühlsverrohung