Gefühlsbindung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Gefühlsbindung · Nominativ Plural: Gefühlsbindungen
WorttrennungGe-fühls-bin-dung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben nie über diese enorme Gefühlsbindung gesprochen, aber die war unglaublich wichtig.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.2000
Nach einer Woche ist in unseren Zeiten jede Gefühlsbindung längst gekappt oder bei Vera am Mittag gelandet.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.1999
Wie stark die Gefühlsbindung zwischen ihm und der jungen Generation war, das zeigte erst die grenzenlose Trauer über seinen Tod.
Die Zeit, 20.11.1964, Nr. 47
Stölzl will dagegen das Philharmonische Orchester nicht abgeben - schon wegen der "Gefühlsbindung".
Der Tagesspiegel, 25.04.2000
Wer dagegen meint, Intelligenz brauche echte Gefühlsbindungen, lebensgeschichtliche Erfahrungen oder soziale Kontexte befleißigt sich der vulgärmaterialistischen Denunziation des Elektronengehirns.
o. A.: DIE KÜNSTLICHE INTELLIGENZ. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1989]
Zitationshilfe
„Gefühlsbindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gefühlsbindung>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gefühlsbewegung
gefühlsbetont
gefühlsbestimmt
gefühlsbedingt
Gefühlsäußerung
Gefühlsblindheit
Gefühlsdämpfung
Gefühlsdinge
Gefühlsduselei
gefühlsduselig