Gefügigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGe-fü-gig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunggefügig-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Dienstbarkeit · Gefügigkeit · ↗Servilität · ↗Unterwürfigkeit
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gefügigkeit · ↗Widerstandslosigkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

erzwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gefügigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alles in ihrer Umgebung ist darauf angelegt, ihre Gefügigkeit zu fördern.
Die Welt, 06.12.2001
Frauen stöhnen vor Gefügigkeit und Lust, und die Männer bewirken dies - das ist die phantasierte Macht der Männer.
konkret, 1983
Die Sowjets hoffen, allein mit dem Vorzeigen des Folterwerkzeugs Gefügigkeit bewirken zu können.
Die Zeit, 25.10.1968, Nr. 43
Ihre Abgeordneten waren sorgfältig ausgewählt worden und bewiesen der königlichen Macht gegenüber vollkommene Gefügigkeit.
o. A.: Die Kirche im Zeitalter des Absolutismus und der Aufklärung. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1970], S. 2572
Der Soldat lernt, seinen Gehorsam und seine Gefügigkeit gegenüber der militärischen Ordnung, den Terror, dem er ausgesetzt ist, zu erklären als "Verteidigung" gegen den Kommunismus.
Schulz, Johannes: Erziehung zum Untertan. In: Haug, Hans-Jürgen u. Maessen, Hubert (Hgg.) Kriegsdienstverweigerer - Gegen die Militarisierung der Gesellschaft, Frankfurt a. M.: Fischer 1971, S. 29
Zitationshilfe
„Gefügigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gefügigkeit>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gefügig
Gefügekunde
Gefüge
Gefuchtel
Gefrornis
gefügsam
Gefühl
gefühlerfüllt
gefühlig
Gefühligkeit