Gebrauchsmuster, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungGe-brauchs-mus-ter
WortzerlegungGebrauchMuster
eWDG, 1967

Bedeutung

Gebrauchsgegenstand einer neuen und eigenartigen Formgebung für den praktischen Gebrauch, der wie ein Patent angemeldet und so vor Nachahmung geschützt ist
Beispiele:
die Eintragung der Gebrauchsmuster ins Register
das Gebrauchsmuster anmelden, beim Patentamt einreichen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anmeldung Geschmacksmuster Patent Schutz Urheberrecht Warenzeichen anmelden schützen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gebrauchsmuster‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der maßgebliche Stand der Technik ist bei einem Gebrauchsmuster weniger weit gefasst als bei einem Patent.
C't, 1999, Nr. 16
Unter den insgesamt 50 Patenten und Gebrauchsmustern wurden sechs Preise im Gesamtwert von 6000 Euro vergeben.
Süddeutsche Zeitung, 29.11.2003
Dann haben sie nur noch Anspruch auf den Schutz als Gebrauchsmuster.
Die Zeit, 26.02.1990, Nr. 09
Im Gegensatz zum Patent wird das Gebrauchsmuster ohne langwierige Prüfung erteilt.
o. A. [thf]: Gebrauchsmustergesetz. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1986]
Andererseits gilt das deutsche Patentgesetz - es regelt auch Fragen des Gebrauchsmusters - als Exportschlager.
o. A. [thf]: Deutsches Patentamt. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1994]
Zitationshilfe
„Gebrauchsmuster“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gebrauchsmuster>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrauchsmusik
Gebrauchsmöbel
Gebrauchsliteratur
Gebrauchsinformation
Gebrauchshund
Gebrauchsmusterschutz
Gebrauchsnorm
Gebrauchsporzellan
Gebrauchsprüfung
Gebrauchstext