Gebrauchshund, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungGe-brauchs-hund (computergeneriert)
WortzerlegungGebrauchHund1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Hund, der zur Verrichtung bestimmter Arbeiten, für einen bestimmten Zweck abgerichtet ist

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Arbeitshund · Gebrauchshund
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ausgenommen von der Steuer sind unter anderem Gebrauchshunde zum Schutz von Blinden, Tauben und hilflosen Personen.
Der Tagesspiegel, 17.01.2004
Sogenannte Gebrauchshunde wie Boxer, Schäferhunde, Dalmatiner wurden zu einer Werbeschau auf Biesdorfs Freilichtbühne vorgeführt.
Die Zeit, 02.10.1981, Nr. 41
Von dieser "Anschnallpflicht" sollen nur Dienst- und Gebrauchshunde ausgenommen werden.
Die Welt, 26.03.1999
Er steht der verweichlichten Welt der Rassehunde ganz fern, er ist ein Gebrauchshund, kein Schönling.
Die Zeit, 25.09.1987, Nr. 40
Der preußische Offizier Max-Emil Friedrich von Stephanitz wollte Ende des vorigen Jahrhunderts den idealen Gebrauchshund "erschaffen".
Die Welt, 22.04.1999
Zitationshilfe
„Gebrauchshund“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gebrauchshund>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gebrauchsgüterindustrie
Gebrauchsgut
Gebrauchsgraphiker
Gebrauchsgraphik
Gebrauchsgrafiker
Gebrauchsinformation
Gebrauchsliteratur
Gebrauchsmöbel
Gebrauchsmusik
Gebrauchsmuster