Gauner, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Gauners · Nominativ Plural: Gauner
Aussprache
WorttrennungGau-ner
Wortbildung mit ›Gauner‹ als Erstglied: ↗Gaunerausdruck · ↗Gaunerbande · ↗Gaunerclique · ↗Gaunersprache · ↗Gaunerstreich · ↗Gaunerstück · ↗Gaunertrick · ↗Gaunertum · ↗gaunerhaft · ↗gaunerisch
 ·  mit ›Gauner‹ als Letztglied: ↗Erzgauner  ·  mit ›Gauner‹ als Grundform: ↗gaunern
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
abwertend Mann, der auf betrügerische Art andere zu übervorteilen versucht; Betrüger, Schwindler, Dieb; Spitzbube
Beispiele:
Videoüberwachung oder Artikelsicherung sollen vor allem Gelegenheitsdiebe abschrecken, denn die stellen nach wie vor die größte Gruppe unter den Gaunern, sagt O[…]. [Süddeutsche Zeitung, 10.10.2016]
Das Lokal wimmelte von erfolglosen Gaunern wie ihm, es war ein Kommen und Gehen kleiner Schmuggler, unwichtiger betrügerischer Ladenbesitzer und lausiger Zuhälter. [Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 445]
Bei dieser Masche »kapern Gauner die Identität von seriösen Inkassounternehmen und belangen Verbraucher in ganz Deutschland mit gefälschten Mahnungen«, erklärte der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) am Donnerstag. [Die Zeit, 27.10.2016 (online)]
Die Polizei in Rio de Janeiro geht jetzt mit verdeckten Ermittlern gegen Taschen- und Trickdiebe an der Copacabana vor: Beamte in Badehose mischen sich unter die Badegäste, um die Gauner auf frischer Tat zu ertappen. [Bild, 25.01.2000]
An alltäglichen Redensunarten schwirrten durch die Luft: »Halunke, Gauner, Schuft, ehrloser Schuft, lügnerischer Schuft, Lump, elender Lump, besoffener Lump, Haderlump«. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 18.02.1902]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein dummer, dreister, gefährlicher, kleiner Gauner
als Akkusativobjekt: Gauner festnehmen, schnappen
in Präpositionalgruppe/-objekt: vor Gaunern warnen
in Koordination: Gauner und Diebe
als Aktivsubjekt: Gauner klauen, rauben, stehlen etw.
2.
umgangssprachlich schlauer, durchtriebener Mensch
Beispiele:
Bei seinen Tauschgeschäften begegnen dem lebensfrohen Hans Schlitzohren, Gauner und schlaue Gesellen, welche ihn allesamt übertölpeln wollen. [galli-wiesbaden.de, 01.10.2013]
[…] der Graf war ein Halunke, ein Gauner […]. Er muss unglaublich charmant gewesen sein, um an einige königliche Höfe gekommen zu sein, die, glauben Sie mir, ihn sonst nie akzeptiert hätten. [»Warehouse 13« The Living and the Dead, 2013 (Filmuntertitel)]
Wir sind keine Freunde. – Komm schon, Partner. Alter Gauner. Na los, Kumpel. Schlag ein. Mach schon, Amigo. [Raubir Ralf, 2012 (Filmuntertitel)]
Henry Simensʼ Papiere berichten ausserdem von dem Bündner Auswanderer Thomas Caflisch, einem genialischen Gauner und Hochstapler[…]. [Neue Zürcher Zeitung, 07.04.2010]
Kollokation:
mit Adjektivattribut: ein cleverer, gerissener, durchtriebener Gauner
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gauner · gaunern · Gaunerei · gaunerisch · Gaunersprache
Gauner m. ‘Betrüger, Schwindler, gerissener Kerl, Schelm’. Rotw. Juonner, Joner ‘(Falsch)spieler’ und die Verben junen, jonen ‘(falsch)spielen’ (um 1500) werden zu ‘Betrüger’ und ‘betrügen’ (Mitte 16. Jh.) verallgemeinert. Das Substantiv entwickelt sich weiter zu Jauner (18. Jh.), jedoch wird die Form Gauner (zuerst 1687 in einem rotw. Vokabular) durch Lessing (1747) schriftsprachlich. Auszugehen ist von jidd. jowen ‘Grieche’ (hebr. jawān ‘Griechenland’, eigentlich ‘Ionier’), woraus rotw. *jowonen ‘(falsch)spielen wie ein Grieche’, da den Griechen besondere Geschicklichkeit im Falschspielen nachgesagt wird (vgl. frz. Grec ‘Grieche’, als Appellativum ‘Falschspieler’). Das Wort kommt auf, als nach der Eroberung von Konstantinopel durch die Türken (1453) viele Griechen heimatlos umherziehen. gaunern Vb. ‘Gaunereien verüben, betrügen’ und Gaunerei f. ‘Betrügerei, listiger Streich’, zuerst bei Campe (1808), älter jaunern und Jaunerei (18. Jh.). gaunerisch Adj. (Goethe 1805), jaunerisch (Anfang 18. Jh.). Gaunersprache f. ‘Sondersprache der Gauner, Rotwelsch’ (19. Jh.), Jaunersprache (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bösewicht · ↗Frevler · Gauner · ↗Halunke · ↗Lump · ↗Missetäter · ↗Schlitzohr · ↗Schuft · ↗Schurke · ↗Spitzbube · ↗Strolch · ↗Tunichtgut · ↗Unhold · ↗Übelmann · ↗Übeltäter · übles Subjekt  ●  ↗Fötzel  schweiz. · ↗Haderlump  österr., bair. · (eine) miese Type  ugs. · ↗Canaille  derb, franz. · ↗Kanaille  derb · ↗Schubiack  ugs. · fieser Finger  ugs., abwertend, veraltet · krummer Hund  ugs., fig. · linke Bazille  ugs.
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Gauner · Kleinkrimineller · ↗Strauchdieb · ↗Übeltäter  ●  ↗Fallott  ugs., österr. · ↗Ganeff  fachspr., Jargon, Rotwelsch, selten, veraltend · ↗Spitzbube  ugs. · kleiner Fisch  ugs., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Bandit · ↗Gangster · Gauner · ↗Halunke · ↗Lump · ↗Schurke  ●  ↗Verbrecher  Hauptform · ↗Galgenstrick  ugs. · ↗Galgenvogel  ugs. · ↗Ganove  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bandit Betrüger Bettler Dieb Dirn Frack Gangster Ganove Gaukler Gauner Geschäftemacher Glücksritter Halsabschneider Hochstapler Lügner Nutte Schieber Schurke Schwindler Spekulant Taschendieb Verbrecher Zuhälter ausgemacht clever dreist durchtrieben gerieben gerissen gewitzt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gauner‹.

Zitationshilfe
„Gauner“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gauner>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gaumschule
gaumig
Gaumer
Gaumentonsille
Gaumenspalte
Gaunerausdruck
Gaunerbande
Gaunerclique
Gaunerei
gaunerhaft