Gattin, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGat-tin
WortzerlegungGatte-in
Wortbildung mit ›Gattin‹ als Letztglied: ↗Diplomatengattin · ↗Ehegattin

Thesaurus

Synonymgruppe
Angetraute · ↗Ehegattin · ↗Frau · Gattin · frisch Vermählte  ●  ↗Ehefrau  Hauptform · ↗Alte  derb · ↗Ehegemahlin  geh. · ↗Ehegespons  geh. · ↗Eheweib  geh. · ↗Gebieterin  geh., ironisch · ↗Gemahlin  geh. · ↗Gespons  geh., veraltet · ↗Olle  derb · ↗Weib  derb · bessere Hälfte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und auch der ist nicht abgeneigt, mit dessen Gattin mal probeweise ins Bett zu steigen.
Der Tagesspiegel, 10.01.1999
Es gab die Gattin, es gibt sie und in bestimmten Formen wird es sie noch lange geben.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.1994
Er antwortete knapp, vielleicht war sie die Tochter, vielleicht die zweite Gattin des Generals.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 36
Seine vor ihm hier vernommene Gattin sei zehn Jahre älter als er.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21828
Der Mann sieht seine Frau an und die Gattin ihren Mann.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 22120
Zitationshilfe
„Gattin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gattin>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gattieren
Gattertür
Gattertor
Gattersäge
gattern
Gattung
Gattungsbastard
Gattungsbegriff
Gattungsbezeichnung
gattungsfremd