Gastfreundlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGast-freund-lich-keit
Wortzerlegunggastfreundlich-keit
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von gastfreundlich

Thesaurus

Synonymgruppe
Gastfreundlichkeit · ↗Gastfreundschaft · ↗Gastlichkeit · ↗Hospitalität
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Weltoffenheit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Gastfreundlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da konnte sie also genossen werden, die ausgewiesene Gastfreundlichkeit der Schweizer.
Die Welt, 02.08.2004
Die Gastfreundlichkeit scheint ihm allerdings in letzter Zeit abhanden gekommen zu sein.
Der Tagesspiegel, 22.06.2002
Mit der immerwährenden Bereitschaft zur Gastfreundlichkeit ist es freilich nicht getan.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 130
Dennoch zeichnet ihn große Gastfreundlichkeit aus, gepaart mit dem ehrlichen Bestreben, mit jedem Besucher gut Freund zu sein.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 600
Doch sollte in frühester Jugend den Kleinen der Sinn für spätere Gastfreundlichkeit beigebracht werden.
Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20574
Zitationshilfe
„Gastfreundlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gastfreundlichkeit>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gastfreundlich
Gastfreund
Gastfreiheit
gastfrei
Gastfamilie
Gastfreundschaft
gastgebend
Gastgeber
Gastgeberin
gastgeberisch