Gartengewächs

GrammatikSubstantiv
WorttrennungGar-ten-ge-wächs

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem Regen, der so lange sehnsüchtig erwartet wurde, sind die Gartengewächse frisch in die Höhe gewachsen.
Brief von Wilhelm Busch an Nanda Keßler vom 22.06.1900. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1900], S. 8976
Schon im frühen Mittelalter war die Kultur der Gartengewächse bei uns bedeutend entwickelt.
Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 42
Rostpilze sind berüchtigte Getreideschädlinge, befallen aber auch verschiedene Gemüsearten und Gartengewächse, die dann mit braunen Flecken übersät erscheinen.
Die Zeit, 20.06.1975, Nr. 26
Zitationshilfe
„Gartengewächs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gartengewächs>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gartengestaltung
Gartengestalter
Gartengerät
Gartengemüse
Gartenfrucht
Gartengitter
Gartengrasmücke
Gartengrundstück
Gartenhacke
Gartenhaus