Gardinenpredigt, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGar-di-nen-pre-digt
WortzerlegungGardinePredigt
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich, scherzhaft Vorwürfe, die besonders die Frau ihrem Mann unter vier Augen macht
Beispiel:
er bekam eine regelrechte Gardinenpredigt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gardine · Gardinenpredigt
Gardine f. ‘Fenstervorhang’. Niederrhein. gardyn (1477), gardijn (1495), mnd. gardīne, gardīn (16. Jh.) findet Anfang des 17. Jhs. Eingang ins Hd., wird aber im Obd. nicht heimisch (dort Vorhang, s. ↗hängen). Es bezeichnet anfangs (bis ins 19. Jh.) den ‘Bettvorhang’ und ist über mnl. gordine, gardine, gordijn entlehnt aus gleichbed. afrz. cortine, landschaftlich (Nordostfrankreich) go(u)rdine (frz. courtine). Die im 18. Jh. anzutreffende, historisch nicht berechtigte Schreibung Guardine beruht vielleicht auf Anlehnung an ital. span. guardia (s. ↗Garde). Das frz. Substantiv geht auf spätlat. cortīna ‘(Tempel)vorhang’ zurück, eine Bildung zu lat. cohors (Genitiv cohortis), kontrahiert c(h)ō̌rs (Genitiv -tis) ‘eingezäunter Hofraum, Viehhof’ (verwandt mit nhd.Garten, s. d.), als Übersetzung von griech. aulá͞ia (αὐλαία) ‘Vorhang’ (besonders vor dem Zelt), weil das dieser Ableitung zugrundeliegende griech. aulḗ (αὐλή) ‘Hof, umhegter Hofraum’ mit lat. c(h)ō̌rs, cohors wiedergegeben wird. Gardinenpredigt f. ‘Vorwürfe, die eine Ehefrau ihrem Mann unter vier Augen macht’ (1. Hälfte 18. Jh.), d. i. die ‘Strafrede, mit der die Frau ihren spät heimkehrenden Mann hinter dem Bettvorhang, der Gardine, empfängt’; älter dafür Predigt (Seb. Brant 1494) und Gardinenmesse (Mitte 17. Jh.), in den Nachbarsprachen mnl. gordijnroede, gordijnmette, nl. (älter) gordijnmis, gordijnpreek (beide durch nl. bedsermoen verdrängt), engl. curtain-lecture.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ermahnungsrede · ↗Moralpredigt · ↗Schimpfkanonade · ↗Strafrede  ●  ↗Strafpredigt  Hauptform · ↗Epistel  geh. · Exhorte  fachspr., veraltet, neulateinisch · Gardinenpredigt  ugs. · ↗Leviten  ugs. · ↗Standpauke  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das mag man ihr vorhalten aber wo hat diese Form der volkspädagogischen Gardinenpredigt jemals Erfolg gehabt?
Die Zeit, 30.05.2007, Nr. 23
Wenn einige Spieler ihre Einstellung nicht ändern, gibt es eine Gardinenpredigt.
Die Welt, 10.03.2005
Außer einer zünftigen Gardinenpredigt haben die strafunmündigen Kinder nichts zu befürchten.
Süddeutsche Zeitung, 06.04.2002
Besorgte Damen putzen - zwar meckernd, aber selbstverständlich - Junggesellenbuden, halten Gardinenpredigten.
Bild, 14.03.2001
Der Pantoffelheld kann sechs Tage und sechs Nächte von daheim fortbleiben, unkontrolliert und ohne eine Gardinenpredigt fürchten zu müssen.
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 258
Zitationshilfe
„Gardinenpredigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gardinenpredigt>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gardinenleiste
Gardinenfranse
Gardinenfeuer
Gardinenbett
Gardine
Gardinenring
Gardinenröllchen
Gardinenschnur
Gardinenspanner
Gardinenstange