Garderobier, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Garderobiers · Nominativ Plural: Garderobiers
Aussprache
WorttrennungGar-de-ro-bi-er
HerkunftFranzösisch
WortzerlegungGarderobe-ier
eWDG, 1967

Bedeutung

Theater männliche Person, die Schauspieler, Sänger, Tänzer ankleidet und ihre Garderobe in Ordnung hält
Beispiel:
flinke Garderobiers helfen den Schauspielern aus den Kleidern
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Garderobe · Garderobier · Garderobiere · Garderobenfrau
Garderobe f. ‘Kleidung, Kleiderablage, An-, Umkleideraum’. Afrz. garderobe, frz. garde-robe ‘Kleiderkammer, -schrank, Ankleidezimmer, Toilettenraum’, seit dem Mfrz. auch ‘Kleidervorrat’, eine imperativische Zusammensetzung aus afrz. frz. garder ‘bewachen, bewahren, hüten’ (s. ↗Garde) und afrz. frz. robe im Sinne von ‘Rock, Gewand’ (s. ↗Robe), wird im 16. Jh. für ‘Kleiderschrank’ (so heute noch in Teilen der Schweiz), im 17. Jh. für ‘Kleidervorrat’ und ‘Kleiderzimmer’ (zuerst ‘fürstliche Kleiderkammer’) übernommen; hierfür später auch Garderobezimmer (19. Jh.). Garderobier m. ‘für die Bühnengarderobe Verantwortlicher’ und Garderobiere f. (um 1800), wohl französierende Neubildungen der Theatersprache, ohne Zusammenhang mit (heute im Frz. unüblichem) afrz. mfrz. garderobier ‘Verwalter der Vorräte an Kleidung und Waffen, Vorsteher der fürstlichen Kleiderkammer’. Garderobenfrau f. ‘in der Kleiderablage tätige Frau’ (20. Jh.), älter Garderobe(n)mädchen (Ende 18. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann heißt es, sich nach einem Job als Garderobier umzuschauen.
Süddeutsche Zeitung, 18.03.1998
Er selbst, so erzählt er, sei praktisch im Burgtheater aufgewachsen, wo sein Vater Garderobier war.
Die Welt, 27.05.1999
Schließlich hält er, wenn er spielt, immer seinen Garderobier und seinen Maskenbildner frei.
Die Zeit, 03.05.1985, Nr. 19
Daß sie keine Schauspielerin mehr sein wollte, hatte der Garderobier George als erster bemerkt.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 113
Was war der Garderobier vor den blankgewichsten Schaftstiefeln des Erzherzogs?
Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 9
Zitationshilfe
„Garderobier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Garderobier>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Garderobeständer
Garderobespiegel
Garderobeschrank
Garderobenummer
Garderobenständer
Garderobiere
Gardesoldat
Gardine
Gardinenbett
Gardinenfeuer