Götterfunken, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Götterfunke · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungGöt-ter-fun-ken ● Göt-ter-fun-ke (computergeneriert)
WortzerlegungGottFunken
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben
Beispiel:
Freude, schöner Götterfunken [SchillerAn die Freude]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bislang trieben sie ab Takt 532 in klar markierten Rhythmen auf den Götterfunken zu.
Die Zeit, 30.04.2001, Nr. 18
Und über ein Megaphon singt dazu jemand "Freude schöner Götterfunken".
Süddeutsche Zeitung, 16.06.2003
Die "Freude, schöner Götterfunken" sprüht dennoch ab 19 Uhr, Karten zwischen 32 und 142 Mark sind noch zu haben.
Der Tagesspiegel, 15.11.1999
Unter dem Geprassel zahlreicher Zehn-Pfennig-Stücke tönte es blechern „Freude schöner Götterfunken“.
Die Zeit, 11.02.1991, Nr. 06
Und so meldet sich das Handy mit dem Requiem, wenn die Schwiegermutter anruft, dafür mit "Freude schöner Götterfunken" bei der Geliebten.
Die Welt, 04.09.2000
Zitationshilfe
„Götterfunken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Götterfunken>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Götterfunke
Götterdämmerung
Götterbote
Götterblume
Götterbild
Göttergabe
Göttergatte
gottergeben
Gottergebenheit
Göttergeschenk