Gönnerhaftigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungGön-ner-haf-tig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegunggönnerhaft-igkeit

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Betrachtung ihrer neuen Sendung kann man sich Gönnerhaftigkeit leisten.
Süddeutsche Zeitung, 07.01.1998
Diese Ungefährlichkeit der Katholiken ließ sogar die Animosität der Donatisten abklingen und eine gewisse Gönnerhaftigkeit gegenüber dem nun offensichtlich endgültig überwundenen Gegner aufkommen.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 22433
Zitationshilfe
„Gönnerhaftigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gönnerhaftigkeit>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
gönnerhaft
Gönner
gönnen
Goniometrie
Goniometer
Gönnerin
gönnerisch
Gönnermiene
Gönnerschaft
Gönnertum