Gänsemagd, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungGän-se-magd (computergeneriert)
WortzerlegungGansMagd

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als er das Mädchen jedoch auffordert, seinen Weg zu teilen, hemmt der Zauberbann der Hexe den Fuß der Gänsemagd.
Fath, Rolf: Werke - K. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9294
Es waren die Märchen von der Gänsemagd und von der Unke.
Harig, Ludwig: Ordnung ist das ganze Leben, München u. a.: Hanser 1987 [1986], S. 163
Es waren die Märchen von der Gänsemagd und der Unke.
Die Zeit, 04.12.1981, Nr. 50
Ich bewältige die äthiopischen Abenteuer und enträtsele das Geheimnis des Kalks, ich ängstige mich mit Rotkäppchen und quäle mich mit der Gänsemagd.
Der Tagesspiegel, 11.08.2004
Als Autor nennt er sich nach dem Pferd Falada aus Grimms Märchen "Die Gänsemagd".
Die Welt, 03.05.2001
Zitationshilfe
„Gänsemagd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Gänsemagd>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Gänseleberpastete
Gänseleber
Gänsekresse
Gänsekraut
Gänsekopf
Gänsemagen
Gänsemarsch
Gänsemarschtraining
Ganser
Gänserich