Futtergetreide, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFut-ter-ge-trei-de
eWDG, 1967

Bedeutung

Getreide, das zur Viehfütterung bestimmt ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allgemeine Anbau Bedarf Bestand Einfuhr Ernte Erzeugung Exporteur Gerste Knappheit Lieferung Mais Notierung Preisrelation Produktion Reis Sojabohne Verbrauch Verteuerung Vorrat Weizen Weltbestand Weltmarkt Weltproduktion Weltvorrat Zucker bedeutend eingeführt konventionell Ölsaat

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Futtergetreide‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Außerdem können sie sich die gestiegenen Preise für Futtergetreide nicht mehr leisten.
Die Zeit, 14.08.2012 (online)
Da der sächsische Mais überwiegend als Futter verwendet wird, sind die Bauern durch die Ernteausfälle gezwungen, Futtergetreide zuzukaufen.
Bild, 26.09.2003
Dies gilt mehr für das Brotgetreide als für das Futtergetreide.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]
Mit der Sowjetunion wird ein Kaufvertrag über die Lieferung von Futtergetreide an Deutschland abgeschlossen.
o. A.: 1939. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1983], S. 4887
Argentinien exportiert nach Deutschland Häute und Felle, Wolle, Fleisch, Schmalz, Öle, Brot und Futtergetreide sowie Ölkuchen.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 20228
Zitationshilfe
„Futtergetreide“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Futtergetreide>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Futtergerste
Futtergang
Futterfläche
Futterfisch
Futtererbse
Futtergras
Futtergrundlage
Futterhaus
Futterhäuschen
Futterkalk