Fuselöl

GrammatikSubstantiv
WorttrennungFu-sel-öl (computergeneriert)
WortzerlegungFuselÖl
eWDG, 1967

Bedeutung

Chemie ölige Flüssigkeit von unangenehmem Geschmack, die als Nebenprodukt bei der alkoholischen Gärung entsteht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So wird bekanntlich seit langem hier ein sehr wertvoller Stoff, das Fuselöl gewonnen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 06.03.1915
Die Fuselöle entstehen beim Gärungsprozess und werden als Geschmacksträger benötigt.
Süddeutsche Zeitung, 28.05.2003
Da die Reinheit des Sprites durch diese Fuselöle beeinträchtigt wird, muß der Rohsprit in besonderen Anlagen rektifiziert werden.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 182
Propylalkohol, dem Äthylalkohol ähnlicher Alkohol, findet sich im Fuselöl, angenehm riechende Flüssigkeit vom Siedepunkt 97º.
o. A.: P. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 43843
Zitationshilfe
„Fuselöl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fuselöl>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fuselig
Fuselgeruch
Fusel
fuscheln
Fusarium
fusiform
Füsilier
Füsilierbataillon
füsilieren
Füsilierung