Fundamentalfrage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungFun-da-men-tal-fra-ge
WortzerlegungfundamentalFrage

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da soll es nicht erlaubt sein, in einer Fundamentalfrage auch fundamental zu formulieren?
Süddeutsche Zeitung, 23.03.2000
Als eigene Geschichte aber, und das macht es zu einem philosophischen Ereignis, nimmt es das Buch mit "Fundamentalfragen" auf.
Die Zeit, 21.03.1997, Nr. 13
Mit der leitenden Frage nach dem Sinn des Seins steht die Untersuchung bei der Fundamentalfrage der Philosophie überhaupt.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 20
Bei Fundamentalfragen wie der Verwundbarkeit sei nirgends eine "plausible Antwort" in Sicht.
Der Spiegel, 07.04.1986
Die Umweltschutzthemen sind wuchtige Fundamentalfragen unserer Zeit, die mit gewerkschaftlich-industriellem Wirtschaftsverständnis häufig nicht in Einklang zu bringen sind.
Die Zeit, 02.12.2013, Nr. 48
Zitationshilfe
„Fundamentalfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fundamentalfrage>, abgerufen am 15.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fundamentaldatum
Fundamentalbass
fundamental
Fundament
Funda
Fundamentalismus
Fundamentalist
fundamentalistisch
Fundamentalkritik
Fundamentalontologie