Fundament, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Fundament(e)s · Nominativ Plural: Fundamente
Aussprache
WorttrennungFun-da-ment (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Fundament‹ als Erstglied: ↗Fundamentgraben · ↗Fundamentgrube · ↗Fundamentmauer · ↗Fundamentplatte
 ·  mit ›Fundament‹ als Letztglied: ↗Betonfundament · ↗Hausfundament · ↗Kesselfundament · ↗Maschinenfundament · ↗Schienenfundament · ↗Steinfundament · ↗Streifenfundament · ↗Stützenfundament · ↗Ziegelfundament
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
unterster Teil eines Bauwerkes, der fest genug ist, um den Aufbau zu tragen, Grundmauern
Beispiele:
das Fundament des Gebäudes besteht aus Felsblöcken, Steinquadern, Beton
das neue Gebäude ruht auf den Fundamenten eines historischen Bauwerkes
das Fundament gießen, mauern
das Fundament auf seine Festigkeit prüfen
die Fundamente zu einem Institutsneubau legen
ein Haus bis auf die Fundamente abreißen
Unterbau unter einer Maschine
Beispiele:
das Fundament für eine Werkzeugmaschine vorbereiten
die Maschine auf die Fundamente setzen
2.
übertragen Grundlage, Basis
Beispiele:
die Industrie ist das wirtschaftliche Fundament des Landes
die Freundschaft mit allen Völkern ist das Fundament einer Friedenspolitik
durch diesen Krieg war die Monarchie in ihren Fundamenten erschüttert
an den Fundamenten der Weltordnung, des Staates rütteln
seine Untersuchungen haben ein solides wissenschaftliches Fundament
durch das Studium verschiedener Wissenschaften hat er das Fundament zu einer umfassenden Allgemeinbildung gelegt
Der I. Weltkongreß ... schuf das Fundament der Kommunistischen Internationale [Thälm.Reden1,57]
veraltet aus dem Fundamentgründlich
Beispiel:
daß er seine Sache aus dem Fundament verstehe [Storm1,121]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fundament · fundamental
Fundament n. ‘Grundmauer, Grundlage’, ahd. fundament ‘Grund, Grundlage’ (9. Jh.), übertragen ‘Ausgangsbasis’ (um 1000), mhd. fundament, aus gleichbed. lat. fundāmentum, Ableitung von lat. fundāre (s. ↗fundieren). fundamental Adj. ‘grundlegend’ (17. Jh.), spätlat. fundāmentālis.

Thesaurus

Synonymgruppe
Fundament · ↗Grundlage · ↗Grundstein · ↗Unterbau
Assoziationen
Synonymgruppe
Basis · Fundament · ↗Sockel
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Basis · Fundament · ↗Grund
Assoziationen
Synonymgruppe
Basis · Fundament · ↗Grundlage · ↗Grundwortschatz · ↗Kanon  ●  ↗Abc  fig.
Synonymgruppe
(der) tragende Grund  fig. · (die) tragenden Säulen  fig. · ↗Eckpfeiler  fig. · Fundament  fig. · ↗Grundfeste  fig. · ↗tragen(d sein)  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gemeinwesen Riß ausheben bilden breit bröckeln brüchig errichten erschüttern ethisch fest finanziell freilegen geistig gießen ideologisch legen moralisch ruhen rütteln solid solide stabil theoretisch tragend tragfähig untergraben unterspülen wackelig wacklig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fundament‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Fundament trage nun das Gebäude nicht mehr, es drohe einzustürzen.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.2003
Aber Gott sei ein festes Fundament, auf das man sich verlassen könne.
Der Tagesspiegel, 08.07.2002
Das Fundament, kann ich sagen, muß ich zugeben: es ist gut.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 116
Sie wurde gleichsam zum Fundament der Jungen Kirche in China.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19661
Mitten im Dorf steht auf festem Fundament ein T 34.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 347
Zitationshilfe
„Fundament“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fundament>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Funda
Fund
Functional Food
Fun-Fur
Fun
fundamental
Fundamentalbass
Fundamentaldatum
Fundamentalfrage
Fundamentalismus