Frust, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

frustrieren · Frustration · Frust
frustrieren Vb. ‘benachteiligen, (ent)täuschen, vereiteln’, dann auch ‘durch Enttäuschung in der psychischen Entfaltung behindern’, entlehnt (frustrirt ‘betrogen, vergeblich’, 1728, früstrirt ‘enttäuscht’, Anfang 19. Jh.) aus lat. frūstrārī, auch frūstrāre ‘in der Erwartung täuschen, hintergehen, vereiteln’ (zu lat. frūstrā̌ ‘irrtümlich, vergeblich’) bzw. aus sich hieran anschließendem, ursprünglich rechtssprachlichem afrz. frz. frustrer ‘um etw. bringen, betrügen’. In der Mitte des 20. Jhs. wird das Verb, zunächst im Bereich der Psychologie, wieder aufgenommen und entwickelt sich, zumal im Part. Prät. frustriert, rasch zu einem viel gebrauchten Modewort. Frustration f. ‘Vereitelung, Täuschung einer Erwartung, Hinhaltung’ (19. Jh.), mfrz. frz. frustration ‘Täuschung, Nichterfüllung eines rechtmäßigen Anspruchs’; zuvor vereinzelt Frustratio ‘Bankrott’ (1735), unmittelbar nach lat. frūstrātio (Genitiv frūstrātiōnis) ‘Täuschung, Irreführung, Nichterfüllung, vergebliches Hinhalten’. Daraus verkürzt (mit verändertem Genus) Frust m. ‘Enttäuschung’ durch Versagung einer Erwartung (2. Hälfte 20. Jh.). Anfangs in der Jugendsprache, dann rasch allgemein in großer Bedeutungsbreite für jede Art ‘Mißmut, Unwille, Ärger’, auch (euphemistisch) ‘Wut’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Desillusion · ↗Enttäuschung · Frust · ↗Frustration · ↗Unzufriedenheit
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Randalationsversuch · Randaleversuch · Randalierversuch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Enttäuschung Freude Frost Langeweile Lust Seele Stress Ventil Wut abladen ablassen abreagieren angestaut anstauen aufgestaut aufstauen auslassen ballern breitmachen entladen ertränken geballt herausschreien herunterspülen loswerden nagen rauslassen runterspülen verfliegen Ärger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frust‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und den Verlierern wird es verwehrt bleiben, ihren Frust herunterzuspülen.
Die Zeit, 07.11.2012 (online)
Ein großer Frust wartet auf fast jeden Bewerber schon bald nach der Einstellung.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 222
Recht hat er, aber das vertraute Terrain ist gleichzeitig der vertraute Frust.
konkret, 1984
Belege dafür lieferte zweimal im Jahr die offizielle Messeberichterstattung, die viel belächelt wurde, aber auch Frust verbreitete.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - L. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 2699
Das löst einen Verlust von Selbstwertgefühl aus und führt zu Frust, nicht nur gegenüber der Gesellschaft, sondern auch bis in die Familien hinein.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Zitationshilfe
„Frust“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Frust>, abgerufen am 23.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fruktose
Fruktivore
fruktifizieren
Fruktifikation
Fruktidor
fruste
Frustkauf
frustran
Frustration
Frustrationstoleranz