Fruchtlosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrucht-lo-sig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungfruchtlos-igkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
die Fruchtlosigkeit seines Strebens
sie sahen die Fruchtlosigkeit weiterer Nachforschungen ein

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bemühung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fruchtlosigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur über die allgemeine Situation zu sprechen, sei eine "Quelle der Fruchtlosigkeit".
Die Zeit, 30.01.2012, Nr. 05
Aus dieser lähmenden Fruchtlosigkeit floh Rosa mit ihren sechs Kindern schließlich in die Hauptstadt.
Die Zeit, 28.04.1989, Nr. 18
Es scheint, daß auch Innozenz IV. von der Fruchtlosigkeit dieser Bemühungen überzeugt war.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 20452
Damals hatte der im Februar ernannte zweite Chef der US-Waffeninspekteursgruppe, Charles Duelfer, in einem Zwischenbericht die Fruchtlosigkeit der Suche nach solchen Beständen angedeutet.
Die Welt, 14.01.2005
Zitationshilfe
„Fruchtlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fruchtlosigkeit>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fruchtlos
Fruchtland
Fruchtkörper
Fruchtkorb
Fruchtkolben
Fruchtmark
Fruchtmarkt
Fruchtmilch
Fruchtmus
Fruchtnektar