Frischobst, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFrisch-obst (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Obst, das erst vor kurzem geerntet wurde
Beispiel:
viel Frischobst genießen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Frischgemüse Gemüse Heizöl Kaffee Kartoffel Nahrungsmittel Südfrucht verteuern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frischobst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Märkisches Frischobst kommt, egal wie das Abzählen ausgeht, nach der Wahl erst mal keins auf den Tisch.
Der Tagesspiegel, 02.07.2001
Nur bei Frischobst und Gemüse liegt die Gemeinschaft noch unter ihrem Selbstversorgungsgrad.
Die Zeit, 07.01.1985, Nr. 01
Ein vierköpfiger Haushalt im Freistaat hat 1996 genausoviel Geld für Bier ausgegeben wie für Frischobst.
Süddeutsche Zeitung, 07.11.1997
Die in der obigen Aufstellung genannten Obstarten erscheinen im Handel entweder als Frischobst oder als konserviertes Obst.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 270
Neben Frischobst und Frischgemüse werden durch vielfältige Verarbeitungsmöglichkeiten zahlreiche Erzeugnisse hergestellt.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 618
Zitationshilfe
„Frischobst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Frischobst>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frischmist
Frischmilch
Frischluftzufuhr
Frischluftgemisch
Frischluftfanatiker
frischschlachten
Frischserum
frischverheilt
frischverheiratet
Frischware