Friedensbote, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFrie-dens-bo-te
WortzerlegungFriedenBote
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Bote, der den Frieden verkündet
Beispiel:
der Friedensbote wurde jubelnd begrüßt

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nein, dies ist keine wundersame Geschichte der Wandlung vom Krieger zum Friedensboten.
Süddeutsche Zeitung, 30.04.2003
Aber weswegen ist er dann im September 1938 dreimal als Friedensbote nach Deutschland geflogen?
Die Zeit, 16.09.1988, Nr. 38
Neben den Vermittlern befassen sich auch die Friedensboten Johnsons mit dem Vietnam-Krieg.
Die Zeit, 11.03.1966, Nr. 11
Allein die Cinemascope-Aura Jesu verwandelte Sünder in reumütige Schäfchen und Römer in zerknirschte Friedensboten.
Die Welt, 19.03.2004
Der ewige Isarindianer zog beleidigt in die Prärie und versuchte sich abwechselnd als Hüttenwirt, Zugspitz-Retter und durchgeknallter Friedensbote.
Süddeutsche Zeitung, 22.08.2003
Zitationshilfe
„Friedensbote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Friedensbote>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friedensbewegung
friedensbewegt
Friedensbeteuerung
Friedensbestrebung
Friedensbereitschaft
Friedensbotschaft
Friedensbruch
Friedenscamp
Friedensdelegation
Friedensdemonstrant