Friedensbereitschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrie-dens-be-reit-schaft
WortzerlegungFriedenBereitschaft
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Friedensbereitschaft stärken, erhöhen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beweis IRA Konfliktpartei Zeichen bekunden demonstrieren mangelnd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Friedensbereitschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ohnehin glauben die Eritreer nicht an die Friedensbereitschaft ihrer militärisch überlegenen Gegner.
Die Zeit, 19.06.2000, Nr. 25
Die Friedensbereitschaft seines Textes betonte er auch diesmal mit Nachdruck.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1996
Es gibt gute Gründe hinsichtlich der palästinensischen Friedensbereitschaft, skeptisch zu bleiben.
Die Zeit, 13.02.1995, Nr. 07
Er hat mir noch vor Wochen eine Eifersuchtsszene gemacht und diese Eifersucht als Grund für seine fehlende Friedensbereitschaft genannt.
Bild, 24.07.2001
Und als endlich die sowjetische Seite Michail Gorbatschow und eine echte Friedensbereitschaft hervorbrachte, war der Krieg vorbei.
Die Welt, 19.04.2002
Zitationshilfe
„Friedensbereitschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Friedensbereitschaft>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
friedensbereit
Friedensbemühung
Friedensbegriff
Friedensbedürfnis
Friedensbedingung
Friedensbestrebung
Friedensbeteuerung
friedensbewegt
Friedensbewegung
Friedensbote