Friedensaufruf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFrie-dens-auf-ruf
WortzerlegungFriedenAufruf
eWDG, 1967

Bedeutung

Aufruf zum Frieden
Beispiele:
ein Friedensaufruf an alle Völker
einen Friedensaufruf an die Welt richten

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht pazifistisch säuselnd, sondern bemüht um völkerrechtliche Argumente zeigt sich der Friedensaufruf der katholischen Bischöfe.
Die Welt, 23.01.2003
Die militärischen und politischen Flügel der PKK sowie der PKK-Führungsrat hatten erklärt, dass sie dem Friedensaufruf folgen werden.
Die Welt, 10.08.1999
Zu den Unterzeichnern des Friedensaufrufes gehört auch der Schriftsteller und Soziologe György Konrad.
Süddeutsche Zeitung, 10.05.1999
In allen Teilen der Sowjetzone wurden Unterschriften für den kommunistischen Friedensaufruf gegen die Atombombe, gesammelt und erpreßt.
Die Zeit, 18.05.1950, Nr. 20
Am 23. August 1939 hat sich der König der Belgier im Rundfunk mit einem Friedensaufruf an die Welt gewandt.
o. A.: Fünfundfünfzigster Tag. Samstag, den 9. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7328
Zitationshilfe
„Friedensaufruf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Friedensaufruf>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Friedensarbeit
Friedensappell
Friedensapostel
Friedensangebot
Friedensaktivist
Friedensbanner
Friedensbedingung
Friedensbedürfnis
Friedensbegriff
Friedensbemühung