Fresstempel

WorttrennungFress-tem-pel
WortzerlegungfressenTempel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich, abwertend teures Restaurant; teures Delikatessengeschäft

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf keinen Fall wird es ein Freßtempel für die Schickeria, das wäre schon rein wirtschaftlich gesehen kein tragfähiges Konzept.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1999
Da haben die Inneneinrichter die Freßtempel von Plüsch und Schmiedeeisen befreit.
Die Zeit, 28.03.1986, Nr. 14
Deshalb sind viele der Ansicht, dass der Kirchenbau niemals Einkaufszentrum, Diskothek, Spielhölle oder Fresstempel sein darf.
Die Welt, 21.11.2003
Und da ein Open-Air-Ereignis ein Mini-Staat auf Zeit ist, gibt es am Ring und im Park auch Campingplätze, Duschzelte, Bank- und Telefoncenter, Supermärkte und Freßtempel.
Der Tagesspiegel, 22.05.1999
Zitationshilfe
„Fresstempel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fresstempel>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fresssüchtig
Freßsucht
Fresssack
Freßplatz
Freßpaket
Freßtrog
Freßware
Fresswelle
Fresswerkzeuge
Freßzangen