Fressalien

GrammatikSubstantiv · wird nur im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungFres-sa-li-en
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp, scherzhaft Esswaren
Beispiele:
eine große Menge Fressalien
sie ließen sich immer lauter gute Fressalien schicken
ihn täglich mit den besten Fressalien ... zu versorgen [WelkHoher Befehl208]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fressen · Fresser · Fresserei · Fraß · gefräßig · Gefräßigkeit · Fresse · Fressalien · Freßsack
fressen Vb. ‘Nahrung aufnehmen’ (von Tieren), ‘unmäßig, unkultiviert essen’, ahd. freʒʒan (8. Jh.), mhd. v(e)reʒʒen, asächs. fretan, mnd. mnl. vrēten, nl. vreten, aengl. fretan, engl. to fret (‘zerfressen’), got. fraïtan, mit dem unter ↗ver- (s. d.) behandelten Präfix gebildet zu dem unter ↗essen (s. d.) angeführten Verb (vgl. got. fra-itan), eigentlich ‘vollständig aufessen’. In diesem Sinne gilt das Verb in alter Zeit für jede Form der Nahrungsaufnahme; die oben genannte Bedeutung wird erst im Nhd. üblich. Fresser m. ‘Schlemmer, Prasser’, mhd. vreʒʒer; vgl. gleichbed. ahd. freʒʒo (Hs. 12. Jh.), filufreʒʒo (10. Jh.) und frāʒ (10. Jh.), filufrāʒ (11. Jh.), s. ↗Vielfraß. Fresserei f. ‘üppige, schwelgerische Mahlzeit’ (15. Jh.). Fraß m. ‘unschmackhaftes Essen’ (dafür auch die Substantivierung das Fressen), mhd. vrāʒ ‘das Essen, Fressen’, auch ‘Fresser, Gefräßigkeit’. gefräßig Adj. ‘mit übermäßiger Eßlust behaftet, gierig’ (16. Jh.); vgl. ahd. frāʒīg (Hs. 12. Jh.), mhd. vræʒec. Gefräßigkeit f. (16. Jh.), vgl. mhd. vræʒecheit. Fresse f. derb für ‘Mund’ (16. Jh.), nach der elementaren Funktion dieses Gesichtsteils. Fressalien Plur. ‘Lebensmittel, Eßwaren’ (19. Jh.), latinisierende Bildung der Studentensprache (vgl. Viktualien). Freßsack m. ‘Vielfraß’ (19. Jh.), zuvor ‘Speise-, Futtersack’ (Adelung).

Thesaurus

Gastronomie/Kulinarik
Synonymgruppe
Essen · Esswaren · ↗Lebensmittel · ↗Nahrung · ↗Nahrungsmittel  ●  ↗Viktualien  veraltet · Esssachen  ugs. · Fressalien  derb
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Unterbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie haben in Worpswede ein Bild geklaut, das sie für Heizmaterial und Fressalien verhökern wollen.
Die Welt, 18.11.2000
Nayland W. Blake ließ sich im Kunstverein eine Stunde lang mit vegetarischen Fressalien vollstopfen.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1999
Im Jahr darauf war er wieder da - mit einem Kombiwagen voll Binderfarbe, Tapetenrollen und Fressalien.
Der Spiegel, 17.06.1985
Flaggen und Fressalien sind da zu sehen zwischen Schaulustigen und Sonnenanbetern.
Die Welt, 29.11.2000
Ich bat ihn freundlich herein, seine Fressalien möchte er doch bitte mitbringen, und versuchte ein Spiel in Gang zu bringen.
o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 346
Zitationshilfe
„Fressalien“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fressalien>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fressage
fress-süchtig
Fress-Sucht
Fress-Sack
Fresnellinse
Fressanfall
Fressattacke
Fressbarren
Freßbauch
Fressbegier