Freskomalerei, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Nebenform Freskenmalerei · Substantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFres-ko-ma-le-rei
WortzerlegungFresko1Malerei
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Wände der Schlosskapelle waren mit kostbaren alten Freskomalereien geschmückt

Thesaurus

Synonymgruppe
Fresko · Freskomalerei · Frischmalerei
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Renaissance Technik

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freskomalerei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In ihren warmen Erdtönen erinnern sie an Fragmente alter Freskenmalerei.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.2000
Auch die Freskomalereien weisen eindeutig in Richtung der damals mächtigen Mittelmeerinsel.
o. A.: Milet - die verkannte Metropole. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Einfluß zeigt sich in T. bes. im Stil der Freskomalerei.
o. A.: Lexikon der Kunst - T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 45610
Von der modernen Kunst enttäuscht, lernt er in Florenz Freskomalerei.
Die Welt, 16.11.2005
Die Fortsetzung der Lebensfreuden in der anderen Welt ist in der älteren Gruppe von Freskomalereien hauptsächliches Thema.
Geyer, H.-G.: Kunst. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 34130
Zitationshilfe
„Freskomalerei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Freskomalerei>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freskogemälde
Fresko
Freskenmalerei
Freskengemälde
Freskant
Fresnellinse
Fress-Sack
Fress-Sucht
fress-süchtig
Fressage