Fremdenbett, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFrem-den-bett (computergeneriert)
WortzerlegungFremde1Bett
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
für einen Hotelgast o. Ä. bereitstehendes Bett; Hotelbett
b)
Bett für Besuch, den jmd. in seiner Wohnung übernachten lässt; Gästebett

Typische Verbindungen
computergeneriert

Einwohner Pension Privathaus belegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fremdenbett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dafür hat in den letzten zehn Jahren die Zahl der Fremdenbetten von knapp 80 auf über 180 zugenommen.
Süddeutsche Zeitung, 07.06.1999
Wenn es so weit ist, sollen die 1800 Fremdenbetten des Ortes auf 2000 vermehrt worden sein.
Die Zeit, 23.10.1959, Nr. 43
Die Zahl der statistisch erfaßten Fremdenbetten stieg von 306.000 auf 315.000.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Dann gerieten sich die Bauherren in die Wolle, tausend Fremdenbetten stehen leer, über einen Eröffnungstermin wurde bisher nichts bekannt.
Der Tagesspiegel, 13.08.1999
Allein Garmisch-Partenkirchen hält heute für deutsche Gäste wieder 2500 Fremdenbetten zur Verfügung.
o. A.: 1949. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 24995
Zitationshilfe
„Fremdenbett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fremdenbett>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fremdenbesuch
fremden
fremdeln
Fremdeinwirkung
Fremdeinschluß
Fremdenbuch
Fremdenfang
fremdenfeindlich
Fremdenfeindlichkeit
fremdenfreundlich