Freiplastik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrei-plas-tik
WortzerlegungfreiPlastik1
eWDG, 1967

Bedeutung

Kunst im Freien aufgestellte Plastik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Relief

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freiplastik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dem 1960 erstellten Verzeichnis der Freiplastiken Berlins war sie nicht mehr zu finden.
Der Tagesspiegel, 25.01.2005
Am Geburtsort des begabten Vorfahren hat Rinke fünf monumentale Freiplastiken installiert.
Die Zeit, 01.06.1984, Nr. 23
Aufnahme von Werken der Bauplastik oder Freiplastik erlaubt die Anfertigung originalgetreuer Kopien ohne Berührung des Originals.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26552
Oben wird in einer zweiteiligen Dauerausstellung die Geschichte des Louvre als Schloß und Museum, als Baustelle, Ausgrabungsstätte und gigantischer Sockel für Freiplastiken und Baureliefs dokumentiert.
Die Zeit, 21.04.1989, Nr. 17
Doch begegnet der G. H.e jetzt auch in der Freiplastik und Mosaikmalerei.
Schäfer, E.: Guter Hirt in der altchristlichen Kunst. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 17050
Zitationshilfe
„Freiplastik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Freiplastik>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freinacht
Freimütigkeit
freimütig
Freimut
Freimaurerloge
Freiplatz
freipräparieren
freipressen
Freiraum
freiräumen