Freigepäck, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungFrei-ge-päck
WortzerlegungfreiGepäck
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Gepäck, das (bei einem Flug) kostenlos mitgenommen werden kann

Typische Verbindungen
computergeneriert

anrechnen gewähren mitnehmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freigepäck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Macht bei einem Freigepäck von 20 Kilo maximal 1070 Mark.
Süddeutsche Zeitung, 10.08.1999
Trotz der Beseitigung des Freigepäcks wird man das nicht leugnen können.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 09.03.1907
Wegen des geringen "Freigepäckes" wählt man einen Koffer aus sehr leichtem Material.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 461
Drei Tickets kosten derzeit 741 Euro, sechs Tickets 1354 Euro und bieten als Zusatzleistung zehn Kilo mehr Freigepäck sowie eine kostenlose Sitzplatzreservierung.
Die Welt, 22.02.2002
Kein Freigepäck gewähren Belgien, Oesterreich, Ungarn, Italien und die Schweiz.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 26051
Zitationshilfe
„Freigepäck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Freigepäck>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freigelassene
Freigelände
freigeistig
Freigeisterei
Freigeist
Freigericht
Freigetränk
Freigewehr
Freigewehr-Dreistellungskampf
Freightliner