Freigehege, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungFrei-ge-he-ge
WortzerlegungfreiGehege
eWDG, 1967

Bedeutung

gitterlose, meist großräumige, von Schutzgräben umgebene Anlage (in zoologischen Gärten) für Tiere
Beispiele:
ein Freigehege für Bären
das Freigehege der Wisente und Bisons
ein Freigehege anlegen, errichten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Löwe Stall Tier Tierpark Zoo betreten bewundern erkunden riesig tummeln weitläufig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Freigehege‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die wurden in kleinen Häusern gehalten, Freigehege gab es nicht.
Die Zeit, 25.04.2007, Nr. 18
So konnten die afrikanischen Tiere im Zoo noch in den Freigehegen bleiben.
Bild, 02.11.1999
Ihr großes Freigehege war von dem Weg mit den Besuchern nur durch einen betonierten Graben getrennt.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 109
Das ist einer der Gründe, warum die ummauerten Freigehege auch heute noch unentbehrlich sind.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 34
Hinter dem Stall, in einem umzäunten Freigehege, liefen tagsüber die Schweine herum.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 84
Zitationshilfe
„Freigehege“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Freigehege>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freigebühr
Freigebigkeit
freigebig
freigeben
Freigänger
Freigeist
Freigeisterei
freigeistig
Freigelände
Freigelassene