Freiübung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungFrei-übung (computergeneriert)
WortzerlegungfreiÜbung
eWDG, 1967

Bedeutung

Turnübung, die ohne Gerät, seltener mit Handgerät ausgeübt wird
Beispiel:
Freiübungen machen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn ich das nicht gleich fertigbringe, helfen einige Freiübungen, tiefes Durchatmen, Entspannung, Meditation.
Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 268
Ich wage, so gut es geht, Freiübungen auf der Erde zu machen, um nicht steif zu werden.
Brief von Adolf Witte vom 07.01.1915. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1915], S. 88
Noch zweckmässiger ist es, kurze Pausen innerhalb der Unterrichtsstunden mit Freiübungen auszufüllen.
Suck, Hans: Die Hygiene der Schulbank, Berlin: Wiegandt & Grieben 1902, S. 29
Er stellte bei K. eine sehr erregte Herztätigkeit fest, hielt ihn aber für fähig, an den Freiübungen teilzunehmen.
Kölnische Zeitung (Morgenblatt), 01.01.1908
Sie ist ohne Musik und Rhythmus nicht denkbar, wenn sie nicht auf dem Zustand der Freiübungen stehen bleiben will.
Die Zeit, 25.08.1961, Nr. 35
Zitationshilfe
„Freiübung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Freiübung>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Freitritt
Freitreppe
freitragend
freitragen
Freitor
Freiumschlag
Freiung
Freiverkehr
Freiwache
freiweg