Frauenbild, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Frauenbild(e)s · Nominativ Plural: Frauenbilder
WorttrennungFrau-en-bild
WortzerlegungFrauBild
eWDG, 1967 und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
Bildnis, Porträt einer FrauQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Seine Gemälde, Akte im Freien und Interieurs, Frauenbilder, Landschaften, Badeszenen, verbinden ein dekoratives Ethos mit moderner großflächiger Malerei[…]. [o. A.: Lexikon der Kunst – P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 27099]
Die Idee, das noch nicht erforschte »Frauenbild des Impressionismus« zum Thema einer Ausstellung zu machen, honorierten zahlreiche Museen und Privatsammler und verliehen ihre selten oder nie auf Reisen geschickten Bilder nach Bremen. […] Nun hängt Renoirs nie verliehene »Lise« im gleichen Raum mit »Camille«, wie 1901 zur Berliner Secessionsausstellung und erzählt von der Lust der jungen Maler, Zeitgeist und Tradition zu verknüpfen und gleichzeitig etwas ganz Neues zu schaffen – die großen Frauenbilder waren der Anfang. [Die Welt, 31.10.2005]
Viele inzwischen berühmte Künstler hinter der Kamera haben mir über Jahrzehnte immer wieder Bilder überlassen, die über den Gebrauch in der Werbung oder Presse hinaus eine große Aussagekraft haben. Darunter gibt es ganz hervorragende Frauenbilder, Porträts und auch Akte. [Welt am Sonntag, 19.04.1998]
Auf Scheidung klagte ein Mann namens […] mit der Begründung, daß seine Frau ihm nicht nur verbiete, irgendein Magazin zu lesen, das Frauenbilder enthält, sondern sie verbiete ihm auch, in Zeitungen über Frauen zu lesen. [Der Spiegel, 21.02.1948, Nr. 8]
2.
Vorstellung von einer Person oder Gruppe über die Frau, vor allem über ihre Rolle in der GesellschaftQuelle: DWDS, 2018
Beispiele:
Die Autorin hat mehrere Bücher über das Geschlechterverhältnis und das Frauenbild des Feminismus geschrieben. [Die Welt, 19.07.2018]
Die amerikanische Fluglinie […] wird derzeit zu Recht dafür gerügt, dieses völlig überholte Frauenbild durch die rumpfgroße Beklebung einer nur mit einem Bikini bedeckten Blondine neu zu beleben. [Süddeutsche Zeitung, 09.03.2009]
Über den Wandel des Frauenbildes in den letzten dreißig Jahren unterhalten sich Marthamaria Gehrke und Dr. Georg Böse in der Sendung »Laufsteg der Ideale«. [Die Zeit, 14.02.1957, Nr. 07]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Islam Korrektur Nationalsozialismus Wandel antiquiert emanzipiert entsprechen geprägt grundgesetzwidrig gängig ideal konservativ modern männlich nackt propagieren propagiert prägen reaktionär rückständig sexistisch traditionell transportieren veraltet verinnerlichen verkörpern verändert vorherrschend zeitgemäß überkommen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frauenbild‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Union habe ein Frauenbild, das jede Frau empören müsse.
Süddeutsche Zeitung, 10.09.1999
Aber schon damals tauchten moderne Frauenbilder in Gestalt wirklicher Frauen auf.
Der Spiegel, 30.01.1989
In der Konstellation mit dem Kind wird das Frauenbild stärker dem der Mutter angenähert.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 384
Dem kleinen Rennert habe man auf der Universität ein völlig verrücktes Frauenbild eingepflanzt.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 95
Die DDR-Werbung der fünfziger und sechziger Jahre zeigte ein breites Spektrum von Frauenbildern.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 102
Zitationshilfe
„Frauenbild“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Frauenbild>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frauenbewegung
frauenbewegt
Frauenbeschäftigung
Frauenberuf
Frauenbekanntschaft
Frauenbildung
Frauenbrust
Frauenbuch
Frauenbuchladen
Frauenbund