Frauenbewegung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFrau-en-be-we-gung
WortzerlegungFrauBewegung2
DWDS-Vollartikel, 2017

Bedeutung

Bestrebung, (organisierter) Kampf einer größeren Anzahl von Frauen zur Durchsetzung ihrer Gleichberechtigung
Beispiele:
[…] am Internationalen Frauentag veranstaltet die Frauenbewegung Plakataktionen gegen Sexshops und Pornokinos sowie Straßenaktionen zur »Gewalt gegen Frauen«. [Der Standard, 02.12.2002]
Immerhin gibt es seit zwanzig Jahren eine Frauenbewegung in Frankreich, die sich für gleiche Rechte am Arbeitsplatz, in der Familie, in der Partnerschaft eingesetzt hat. [die tageszeitung, 03.06.1991]
Frauenbewegungen und Gleichstellungsbeauftragte führen den Kampf schon seit langem vergeblich: Frauen verdienen bei gleicher Leistung regelmäßig deutlich weniger als Männer. […] Das will EU-Kommissarin Viviane Reding jetzt ändern. [Spiegel, 05.03.2010 (online)]
Die falsche Spaltung der Frauenbewegung in »bürgerlich« und »proletarisch«, die […] die schlichte Leugnung der spezifischen Benachteiligung und Betroffenheit aller Frauen bedeutet und das Frauenproblem auf ein Klassenproblem reduzieren will, hat schon bei der ersten Frauenbewegung vorzüglich geklappt. [Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977, S. 239. Zitiert nach: Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer 1975.]
Mit […] rhetorischer Sicherheit entwickelte die Rednerin die Begriffe der beiden Phasen in der Frauenbewegung, den Kampf um die Gleichberechtigung […] einerseits und das Suchen nach dem […] wesensgemäßen Wirkungsgebiet im Arbeitsleben und im Leben der Nation anderseits. [Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1926]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die moderne, autonome, westdeutsche Frauenbewegung; die bürgerliche, proletarische, sozialistische Frauenbewegung; die aufkommende, organisierte Frauenbewegung
als Dativobjekt: jmd. schließt sich der Frauenbewegung an
in Präpositionalgruppe/-objekt: jmd. engagiert sich in der Frauenbewegung
mit Genitivattribut: die Frauenbewegung des 19. Jahrhunderts, der siebziger Jahre [des 20. Jahrhunderts]
als Aktivsubjekt: die Frauenbewegung kämpft für, gegen etw.
als Genitivattribut: Aktivistinnen, Vertreterinnen, eine Vorkämpferin der Frauenbewegung; die Forderungen, Ziele, Erfolge, Errungenschaften der Frauenbewegung
in Koordination: Friedens-, Umwelt- und Frauenbewegung; Frauenbewegung und Feminismus

Thesaurus

Geschichte, Politik
Synonymgruppe
Frauenbewegung · ↗Frauenrechtsbewegung
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktivistin Arbeiterbewegung Archiv Begründerin Emanzipation Errungenschaft Feminismus Friedensbewegung Führerin Führerinne Galionsfigur Heldin Ikon Ikone Kaiserreich Kultbuch Kultfigur Pille Protagonistin Siebziger Tabu Vertreterin Vorkämpferin Vorreiterin autonom bundesdeutsch bürgerlich militant proletarisch westdeutsch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frauenbewegung‹.

Zitationshilfe
„Frauenbewegung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Frauenbewegung>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
frauenbewegt
Frauenbeschäftigung
Frauenberuf
Frauenbekanntschaft
Frauenbefreiung
Frauenbild
Frauenbildung
Frauenbrust
Frauenbuch
Frauenbuchladen