Frau, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Frau · Nominativ Plural: Frauen
Aussprache
Wortbildung mit ›Frau‹ als Erstglied: ↗Frauchen · ↗Frauenarbeit · ↗Frauenart · ↗Frauenarzt · ↗Frauenausschuss · ↗Frauenauto · ↗Frauenbad · ↗Frauenbeauftragte · ↗Frauenberuf · ↗Frauenbewegung · ↗Frauenbild · ↗Frauenbildung · ↗Frauenbund · ↗Frauencafé · ↗Frauenchor · ↗Frauendelegation · ↗Frauendoppel · ↗Fraueneinzel · ↗Frauenemanzipation · ↗Frauenerwerbstätigkeit · ↗Frauenfacharzt · ↗Frauenfarn · ↗Frauenfest · ↗Frauenflüsterer · ↗Frauenforschung · ↗Frauenfrage · ↗Frauenfunk · ↗Frauenfußball · ↗Frauenföderation · ↗Frauenförderung · ↗Frauengefängnis · ↗Frauengeschichte · ↗Frauengestalt · ↗Frauengewand · ↗Frauengut · ↗Frauengymnastik · ↗Frauenhand · ↗Frauenhandel · ↗Frauenhass · ↗Frauenheilkunde · ↗Frauenherrschaft · ↗Frauenherz · ↗Frauenjäger · ↗Frauenkarriere · ↗Frauenkenner · ↗Frauenklinik · ↗Frauenkloster · ↗Frauenkrankheit · ↗Frauenleiden · ↗Frauenlist · ↗Frauenlohn · ↗Frauenmagazin · ↗Frauenmannschaft · ↗Frauenmilch · ↗Frauenorden · ↗Frauenparkplatz · ↗Frauenpolitik · ↗Frauenpolitiker · ↗Frauenportrait · ↗Frauenporträt · ↗Frauenpower · ↗Frauenquote · ↗Frauenrecht · ↗Frauenrock · ↗Frauenrolle · ↗Frauenroman · ↗Frauenruheraum · ↗Frauenschaft · ↗Frauenschreck · ↗Frauenschuh · ↗Frauenschule · ↗Frauenschutz · ↗Frauenschwarm · ↗Frauensleute · ↗Frauensonderklasse · ↗Frauensperson · ↗Frauensport · ↗Frauenstation · ↗Frauenstift · ↗Frauenstimme · ↗Frauenstimmrecht · ↗Frauenstudie · ↗Frauenstudium · ↗Frauentag · ↗Frauentum · ↗Frauenturnen · ↗Frauentyp · ↗Frauenuniversität · ↗Frauenverachtung · ↗Frauenverband · ↗Frauenverführer · ↗Frauenversteher · ↗Frauenwahlrecht · ↗Frauenwelt · ↗Frauenzeitschrift · ↗Frauenzimmer · ↗Frauenärztin · ↗Frauenüberschuss · ↗Frl. · ↗Fräulein · ↗frauenbewegt · ↗frauenfeindlich · ↗frauenfreundlich · ↗frauenhaft · ↗frauenlos · ↗frauenärztlich
 ·  mit ›Frau‹ als Letztglied: ↗Ahnfrau · ↗Alibifrau · ↗Ampelfrau · ↗Amtfrau · ↗Amtsfrau · ↗Arbeiterfrau · ↗Arztfrau · ↗Aufräumefrau · ↗Aufwartefrau · ↗Aufwaschfrau · ↗Badefrau · ↗Barfrau · ↗Bauernfrau · ↗Bauersfrau · ↗Beerenfrau · ↗Berufsfrau · ↗Bettelfrau · ↗Blumenfrau · ↗Botenfrau · ↗Brezelfrau · ↗Burgfrau · ↗Bäckersfrau · ↗Bürgerfrau · ↗Bürgersfrau · ↗Dorffrau · ↗Edelfrau · ↗Ehefrau · ↗Ehrenfrau · ↗Eierfrau · ↗Etagenfrau · ↗Ex-Frau · ↗Exfrau · ↗Fachfrau · ↗Farmersfrau · ↗Feuerwehrfrau · ↗Fischersfrau · ↗Fischfrau · ↗Fleischersfrau · ↗Flügelfrau · ↗Freifrau · ↗Frontfrau · ↗Garderobefrau · ↗Garderobenfrau · ↗Gemüsefrau · ↗Geschäftsfrau · ↗Gewährsfrau · ↗Haremsfrau · ↗Hauptfrau · ↗Hausfrau · ↗Hökerfrau · ↗Jungfrau · ↗Kamerafrau · ↗Kammerfrau · ↗Karrierefrau · ↗Kauffrau · ↗Kinderfrau · ↗Kindfrau · ↗Kindsfrau · ↗Kirchenfrau · ↗Klassefrau · ↗Klofrau · ↗Klosettfrau · ↗Klosterfrau · ↗Kochfrau · ↗Kollegenfrau · ↗Kontaktfrau · ↗Kräuterfrau · ↗Kulturfrau · ↗Küchenfrau · ↗Landfrau · ↗Lauffrau · ↗Lehrersfrau · ↗Leichenfrau · ↗Lieblingsfrau · ↗Marktfrau · ↗Meerfrau · ↗Milchfrau · ↗Nachbarfrau · ↗Nachbarsfrau · ↗Nebenfrau · ↗Obfrau · ↗Obstfrau · ↗Ombudsfrau · ↗Ordensfrau · ↗Ostfrau · ↗PR-Frau · ↗Parteifrau · ↗Pfarrfrau · ↗Pferdefrau · ↗Plättfrau · ↗Portierfrau · ↗Portiersfrau · ↗Powerfrau · ↗Pressefrau · ↗Professorsfrau · ↗Putzfrau · ↗Quotenfrau · ↗Reinemachefrau · ↗Reinigungsfrau · ↗Reinmachefrau · ↗Scheuerfrau · ↗Schiedsfrau · ↗Schulfrau · ↗Selfmadefrau · ↗Siedlerfrau · ↗Sohnsfrau · ↗Soldatenfrau · ↗Spielerfrau · ↗Spitzenfrau · ↗Staatsfrau · ↗Stadtfrau · ↗Steuerfrau · ↗Strohfrau · ↗Stundenfrau · ↗Stuntfrau · ↗Tagesfrau · ↗Toilettefrau · ↗Toilettenfrau · ↗Torfrau · ↗Totenfrau · ↗Traumfrau · ↗Trümmerfrau · ↗Verbindungsfrau · ↗Vertrauensfrau · ↗Vollfrau · ↗Vorzeigefrau · ↗Wahlfrau · ↗Wartefrau · ↗Wartfrau · ↗Waschfrau · ↗Wehfrau · ↗Weihnachtsfrau · ↗Weltklassefrau · ↗Westfrau · ↗Witfrau · ↗Zeitungsfrau · ↗Zimmerfrau · ↗Zugehfrau · ↗Zweitfrau
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
erwachsene Person weiblichen Geschlechts
Beispiele:
eine alte, junge, ältere, jüngere Frau
eine schöne, hübsche, bezaubernde, gepflegte, große, kleine, stattliche, kräftige, zarte, zierliche, blonde Frau
eine nette, liebenswürdige, kluge, geistreiche, nervöse, hysterische, verwöhnte Frau
eine sportliche, interessante Frau
salopp eine tolle Frau
eine alleinstehende, verheiratete, geschiedene, mütterliche, häusliche, schwangere, kinderlose Frau
eine einfache, natürliche, anständige, liederliche, schlampige Frau
er wurde in Gesellschaft von zweifelhaften, fragwürdigen Frauen gesehen
ein altes, verhutzeltes Frauchen
eine emanzipierte Frau
die berufstätige Frau
die Rechte, Gleichberechtigung der Frau
er hat viel Glück bei den Frauen
er heiratete eine reiche Frau
er setzte alles daran, diese Frau zu erobern
eine Frau lieben
um eine Frau werben
umgangssprachlich er hat viele Frauen (= Geliebte) gehabt
umgangssprachlich das war typisch, echt Frau
umgangssprachlich sie ist die Frau meiner Träume
umgangssprachlich darfʼs etwas mehr sein, junge Frau? (= Anrede)
gehoben gnädige Frau (= Anrede)
umgangssprachlich eine weise Frau (= Hebamme) (= Kurpfuscherin)
[er] blieb bis gegen das Ende seines Lebens ein Günstling der Frauen [Th. MannKrull8,268]
Willst du genau erfahren, was sich ziemt, / So frage nur bei edlen Frauen an [GoetheTassoII 1]
2.
oft mit Poss.pron.
Ehefrau
Beispiele:
meine, deine, seine Frau
die Frau meines Freundes
meine zukünftige, meine geschiedene Frau
darf ich Sie mit meiner Frau bekannt machen?
grüßen Sie Ihre Frau von mir!
er war stolz auf seine Frau
sie ist eine gute Frau und Mutter
willst du meine Frau werden?
umgangssprachlich sich [Dativ] eine Frau suchen, nehmen
er hat doch noch eine Frau gefunden, bekommen
er hat noch keine Frau
er verwöhnt, vergöttert seine Frau
er trägt seine Frau auf Händen
umgangssprachlich er hebt seine Frau in den Himmel
er hat seine Frau betrogen, verlassen
salopp er hat seine Frau sitzenlassen
er ist seiner Frau untreu
er hat sich von seiner Frau getrennt, scheiden lassen
umgangssprachlich in dieser Ehe hat die Frau die Hosen an, führt die Frau das Regiment
wie Mann und Frau (miteinander) leben
umgangssprachlich dies ist die ideale Frau für dich
Wenn man, wie ich, so weit von Frau und Kind reist [KafkaSchloß14]
landschaftlich Ich hätte noch Geschäftliches mit dir zu besprechen, Frau (= Anrede für die eigene Ehefrau) [ZahnFrau Sixta238]
3.
tritt vor Namen, Titel verheirateter, heute auch (älterer) unverheirateter erwachsener Personen weiblichen Geschlechts
Beispiele:
guten Tag, Frau Müller!
Frau Professor (= Anrede für eine Professorin)
veraltend Frau Professor (= Anrede für die Ehefrau eines Professors)
Frau Doktor (N)
Frau Chefarzt
Frau Oberin
Frau Inge
liebe, sehr geehrte Frau Müller (= Briefanfang)
Herr Meister und Frau Meisterin, / Laßt mich in Frieden weiter ziehn [VolksliedDas Wandern ist des Müllers Lust]
Frau HolleMärchengestalt
Beispiel:
Frau Holle schüttelt die Betten (= es schneit)
vor Verwandtschaftsbezeichnungen
gehoben im Gespräch über (verheiratete) weibliche Verwandte des Gesprächspartners
Beispiele:
Ihre Frau Mutter, Tochter, Schwester
Ihre Frau Gemahlin
Ich erlaubte mir, Ihrer Frau Mama meine Aufwartung zu machen [Th. MannBuddenbrooks1,99]
dient zur Personifizierung
Beispiele:
Frau Mode
Vom schönen Berufskleid bis zum eleganten Pelzmantel reichen Frau Modes Pläne [Freie Welt1954]
Frau Luna [Operettentitel]
4.
Herrin, Gebieterin
Beispiel:
die Frau des Hauses
veraltet Bezeichnung für die Dienstherrin aus der Sicht von Dienstboten, Angestellten
Beispiele:
Religion Unsere Liebe Frau (= die Jungfrau Maria)
Sie raunte anderen Mägden zu: »Unsere Frau scheint auch herausgefunden zu haben, daß ...« [ZahnFrau Sixta53]
ich mußte doch verkaufen! Die Frau [Besitzerin des Blumenladens] hätte gescholten [Th. MannBuddenbrooks1,170]
umgangssprachlich zum Hund gewendet
Beispiele:
wo ist denn das Frauchen?
komm zu(m) Frauchen!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Frau · Hausfrau2 · Fräulein · fraulich · frauenhaft · Frauentag · Frauenzimmer
Frau f. ‘erwachsener weiblicher Mensch, Ehefrau’, auch in der Anrede (dabei erst neuerdings nicht mehr auf Verheiratete beschränkt), ahd. frouwa ‘Herrin’ (9. Jh.), mhd. mnd. vrouwe, asächs. frūa (aus dem Dt. entlehnt mnl. vrouwe, nl. vrouw?) sowie der Name der Göttin anord. Freyja sind movierte Feminina zu ahd. frō ‘Herr’ und seinen Entsprechungen (s. ↗Frone). In der mittelalterlichen Gesellschaftsordnung ist ahd. frouwa, mhd. vrouwe Standesbezeichnung und Anrede für die verheiratete Edeldame als Vorsteherin des Hauswesens. Demgegenüber steht mhd. wīp (s. ↗Weib) als Geschlechtsbezeichnung, wird aber mit dem Aufkommen der bürgerlichen Literatur von Frau allmählich verdrängt. Jedoch erst im 18. Jh. wird durch die Emanzipation des Bürgertums Frau allgemein und beginnt zu Anfang des 19. Jhs. Madame in der Anrede für Bürgerfrauen abzulösen. Hausfrau2 f. ‘Hausherrin’, mhd. hūsvrouwe ‘Herrin im Hause, Gattin’. Fräulein n. ‘erwachsene weibliche unverheiratete Person’, mhd. vrouwelīn ‘Herrin, Gebieterin, junge unverheiratete Edeldame’ (vgl. ahd. jungfrouwilīn, Hs. 12. Jh.) bleibt wie Frau ursprünglich als Standesbezeichnung und Anrede dem Adel vorbehalten. Im 18. Jh. wird Fräulein allgemeine Bezeichnung für junge unverheiratete Mädchen und verdrängt zu Beginn des 19. Jhs. die Anrede Jungfer, Mademoiselle, Mamsell für Bürgermädchen. fraulich Adj. ‘weiblich, mütterlich’, mhd. vrouwelich ‘weiblich, einer Herrin entsprechend’. frauenhaft Adj. ‘einer Frau entsprechend’ (18. Jh.). Frauentag m. am 8. März begangener internationaler Gedenktag für die Rechte der Frauen (um 1910; ohne Zusammenhang mit spätmhd. vrouwentag ‘kirchlicher Festtag zu Ehren Marias’). Frauenzimmer n. ‘Frau’, ursprünglich (15. Jh.) ‘Gemach der Herrin, Aufenthaltsraum der Frauen’; seit dem 16. Jh. übertragen auf die sich dort aufhaltenden Frauen, das weibliche Hofgefolge, die weibliche Dienerschaft, seit dem 17. Jh. auch Bezeichnung für die ‘Frau’ als Einzelwesen. Noch im 18. Jh. in neutraler Verwendung üblich, später (19. Jh.) meist scherzhaft oder geringschätzig; vgl. Seebold Etymologie (1981) 15 ff.

Thesaurus

Synonymgruppe
Angetraute · ↗Ehegattin · Frau · ↗Gattin · frisch Vermählte  ●  ↗Ehefrau  Hauptform · ↗Alte  derb · ↗Ehegemahlin  geh. · ↗Ehegespons  geh. · ↗Eheweib  geh. · ↗Gebieterin  geh., ironisch · ↗Gemahlin  geh. · ↗Gespons  geh., veraltet · ↗Olle  derb · ↗Weib  derb · bessere Hälfte  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(eine) Eva · ↗(eine) Sie · ↗Dame · ↗Evastochter · ↗Frauensperson · Vertreterin des schönen Geschlechts · Vertreterin des weiblichen Geschlechts · ↗Weibsbild · weibliche Person · weiblicher Mensch  ●  Frau  Hauptform · ↗Frauenzimmer  veraltet · Person weiblichen Geschlechts  Amtsdeutsch · ↗Weib  veraltend · weibliches Wesen  scherzhaft · ↗Braut  ugs., salopp · ↗Grazie (eingeschränkter Gebrauch)  ugs. · ↗Kalle  derb, Gaunersprache · ↗Lady  ugs., salopp, engl. · ↗Mutti  ugs. · ↗Perle  ugs., regional, salopp · ↗Schnalle  ugs., salopp · ↗Tante  ugs. · ↗Trine  ugs., schimpfwort, selten · ↗Weibsen  ugs., Plural, abwertend, scherzhaft · ↗Weibsperson  ugs. · ↗Weibsstück  derb, abwertend
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • Mann  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alter Frau Herr Kind Mann Mädchen Sohn Tochter alt ander deutsch drei erst erzählen finden fragen jung kommen lassen leben lieben sagen schwanger schön sehen sitzen sterben tragen töten zwei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frau‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach einer Stunde etwa erhob sich zwei Tische entfernt eine Frau.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 15
Am liebsten allerdings führte er seine Frauen in jene neuen Kinos aus.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 49
Warum stelle ich einer so außergewöhnlichen Frau auch so konventionelle Fragen?
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 23
Das zu dieser Frau gehörende Leben konnte ich mir dazudenken.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 238
Man habe es 1953 versäumt, Aufnahmen allein vom Hals der Frau zu machen.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 285
Zitationshilfe
„Frau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Frau>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fratzenhaftigkeit
fratzenhaft
Fratze
Frätzchen
Fratz
Frauchen
Frauen-Notruf
Frauenabteilung
Frauenachter
Frauenanmut