Fraktur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fraktur · Nominativ Plural: Frakturen
Aussprache
WorttrennungFrak-tur
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Fraktur‹ als Erstglied: ↗Frakturbuchstabe · ↗Frakturschrift  ·  mit ›Fraktur‹ als Letztglied: ↗Oberarmfraktur · ↗Oberschenkelfraktur · ↗Schenkelhalsfraktur · ↗Schlüsselbeinfraktur · ↗Schädelbasisfraktur · ↗Unterarmfraktur · ↗Unterschenkelfraktur
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Medizin Knochenbruch
Beispiel:
das Röntgenbild zeigt eine komplizierte Fraktur
2.
Druckerei Schrift mit gebrochenen Linien, deutsche Schrift
Beispiele:
etw. in Fraktur drucken
er ließ das Werk in einer großen Fraktur setzen
salopp, übertragen mit jmdm. Fraktur redenjmdm. unverblümt, in aller Schärfe und Deutlichkeit die Meinung sagen
Beispiel:
unser deutscher Adel, mit dem man zu gegebener Zeit mal Fraktur reden muß [HartungWunderkinder73]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fraktur f. ‘Bruch’. Bereits lat. frāctūra ‘das Brechen, Zerbrechen’, Verbalsubstantiv zu lat. frangere (frāctum) ‘zerbrechen’, steht bei den römischen Ärzten für ‘Knochenbruch’ und wird in dieser Verwendung in die dt. medizinische Fachsprache übernommen (1. Hälfte 18. Jh.). In der Druckersprache bezeichnet seit dem 16. Jh. Fraktur (nlat. fractura germanica) die deutsche Ausprägung der gotischen Schrift, deren Buchstaben „gebrochene“ Bogen, d. h. eckige Formen haben, im Unterschied zu den runden Formen der alten karolingischen Schreibschrift und der auf ihr beruhenden lateinischen Druckschrift, der (im 15./16. Jh. aufkommenden) Antiqua. Fraktur schreiben, reden ‘deutlich, grob werden’ (17. Jh.), ‘die eckige, kantige Schriftart anwenden’, also ‘deutsch reden’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bruch · Fraktur · ↗Knochenbruch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Medizin
Synonymgruppe
Bruch · ↗Bruchteil  ●  Fraktur  fachspr.
Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
gebrochene Schrift  ●  Fraktur  ugs. · altdeutsche Schrift  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antiqua Augenhöhle Augenhöhlenboden Außenbandriss Beckenbruch Brustwirbel Handgelenk Jochbein Lendenwirbel Mittelfußknochen Mittelgesicht Nasenbein Querfortsatz Rippe Schienbein Schienbeinkopf Schlüsselbein Schreibschrift Schulterblatt Schädelbruch Schädeldecke Sprunggelenk Unterarm Unterschenkel Wadenbein Wirbelsäule gotisch verheilen verheilt zuziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fraktur‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst als sie selber ausgehorcht wurde, fing sie an, Fraktur zu reden.
Die Zeit, 29.10.2013, Nr. 44
Sie hielt fest, wurde drei bis vier Meter mitgeschleift und erlitt dabei Frakturen.
Der Tagesspiegel, 08.02.2003
Deutsche S. nennt man Fraktur, lateinische Antiqua und diese, wenn schrägstehend, Kursiv.
o. A.: S. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 17674
Auch sind die Wortbilder in Fraktur kürzer und daher besser zu überblicken.
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 15
Der Kanzler hat mit der eigenen Bundestagsfraktion Fraktur geredet und seine Position durchgesetzt.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 316
Zitationshilfe
„Fraktur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fraktur>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fraktionszwang
Fraktionsvorstand
Fraktionsvorsitzende
Fraktionsvorsitz
Fraktionsvize
Frakturbuchstabe
Fraktursatz
Frakturschrift
Frambösie
Frame