Fragilität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungFra-gi-li-tät
Grundformfragil
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

gehoben Zartheit, Zerbrechlichkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Anfälligkeit · Fragilität · ↗Gebrechlichkeit · ↗Kränklichkeit · ↗Labilität · ↗Schwäche · ↗Zartheit
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bewußtsein Existenz Wissen gewiss

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fragilität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal sei es wichtig, an die Fragilität dieses Landes zu erinnern.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Und jetzt mag sie das Stück, die Fragilität, die mit ihm jeden Abend zu erwarten ist.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2004
In den westlichen Ländern herrscht ein hoher Grad an ökonomischer Fragilität;
Die Welt, 16.04.2003
Nach dem Song wiederum weicht die Fragilität sofort der Hinterfotzigkeit.
Der Tagesspiegel, 12.10.1998
Schiller beginnt das Spiel der Einbildungskraft im Bewußtsein der Vergänglichkeit und der kostbaren Fragilität des Schönen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 112
Zitationshilfe
„Fragilität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Fragilität>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
fragil
Fragezeichen
Fragewort
Frageton
Fragestunde
fraglich
Fraglichkeit
fraglos
Fragment
fragmentär