Frühlingswind, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFrüh-lings-wind (computergeneriert)
WortzerlegungFrühlingWind
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
Sonne und Frühlingswinde hatten den letzten Schnee weggetaut
ihr Haar flatterte im leichten Frühlingswind

Typische Verbindungen
computergeneriert

blasen flattern frisch kalt lau streichen warm wehen wiegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Frühlingswind‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Melodien folgten andere Melodien, duftig und weich wie das im Frühlingswind wogende Gras.
Schneider, Robert: Schlafes Bruder, Leipzig: Reclam 1992, S. 165
Und obwohl über das Becken ein kalter Frühlingswind fegt, fühlt man sich wohlig.
Die Zeit, 12.04.1963, Nr. 15
Inzwischen sind die Vorbehalte aber geschmolzen wie sonst nur Schnee im Frühlingswind.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.2004
Wir lagen still im Dunkeln und hörten einen D-Zug vorüberfahren in der Nacht und den Frühlingswind über der Stadt.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 113
Die kleine grüne Holztür, die vom Hof in den Keller führte, schwankte selig und halb offen im Frühlingswind.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 183
Zitationshilfe
„Frühlingswind“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Frühlingswind>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Frühlingswiese
Frühlingswetter
Frühlingstag
Frühlingssuppe
Frühlingssturm
Frühlingszauber
Frühlingszeit
Frühlingszwiebel
Frühmahl
Frühmaschine