Folie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Folie · Nominativ Plural: Folien
Aussprache
WorttrennungFo-lie (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Folie‹ als Letztglied: ↗Alufolie · ↗Aluminiumfolie · ↗Dekorationsfolie · ↗Glasfolie · ↗Klebefolie · ↗Klebfolie · ↗Kontrastfolie · ↗Kunststoff-Folie · ↗Kunststofffolie · ↗Messingfolie · ↗Plastikfolie · ↗Reflexionsfolie · ↗Schutzfolie · ↗Spiegelfolie · ↗Vinidurfolie · ↗Zellophanfolie · ↗Zinkfolie · ↗Zinnfolie
eWDG, 1967

Bedeutung

sehr dünnes Blättchen aus Metall oder nichtmetallischem Werkstoff, das zur Verpackung, Konservierung, Isolation und als Belag oder Unterlage bei Spiegeln, Schmuck und Möbeln dient
Beispiele:
eine dunkle, durchsichtige, (un)echte Folie
mit farbiger Folie bespannte Möbel, Stühle, Tische
eine Folie herstellen, anbringen
zur elektrischen Isolation wurde eine Folie aus Aluminium verwendet
die Schokolade war in Folie verpackt
etw. mit einer Folie belegen, auslegen
übertragen Hintergrund, Vergleichsmaßstab
Beispiele:
die Schilderung der Landschaft war für den Dichter die Folie für die Menschen in seinem Roman
die übrigen Anwesenden dienten nur als, zur Folie für den berühmten Gast (= hoben dessen Bedeutung erst richtig hervor)
als daß sie ... sein Wissen und Können nur als eine Folie zu betrachten schienen [I. SeidelLabyrinth99]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Folie f. ‘dünnes Blättchen (aus Metall), dünne Haut’, ursprünglich ‘ein Edelsteinen zur Erhöhung ihres Glanzes untergelegtes Metallblättchen’, entlehnt (16. Jh.) aus vlat. folia ‘Blatt’, ein aus dem Plur. von lat. folium ‘pflanzliches Blatt’, spätlat. ‘Blatt einer Handschrift, eines Buches, Blatt Papier’ (s. ↗Folio) entwickelter kollektiver fem. Sing. Anfangs Folig, Folg (Dürer, nach ital. foglia?).

Thesaurus

Synonymgruppe
Folie · Overhead-Projektor-Folie · Overheadfolie
Synonymgruppe
Folie (eines Geschehens) · ↗Hintergrund · ↗Kulisse

Typische Verbindungen
computergeneriert

Folie Klebeband Overhead-Projektor Pappe Projektor abdecken abkleben bedruckt bekleben beschichten beschichtet bespannen durchsichtig dünn einschweißen einwickeln hauchdünn kleben lichtdurchlässig reflektierend selbstklebend spiegelnd transparent verkleben verpacken verschweißen wasserdicht wickeln zukleben überkleben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Folie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit Hilfe solcher Folien lässt sich Licht in vielfältiger Weise managen.
Die Welt, 10.10.2000
Erst als diese ferngesteuert zusammengeklappt wurde, löste sich die Folie wieder.
Der Tagesspiegel, 04.02.1999
Eine blausilbern schimmernde Folie mit zahlreichen eingestanzten Symbolen wechselte den Besitzer.
Ewers, H.G. [d.i. Gehrmann, Horst]: Invasion der Schatten, Rastatt: Moewig 1982 [1970], S. 381
Eine solche Folie polarisiert das durchfallende Licht in bestimmter Richtung.
Frisch, Karl von: Erinnerungen eines Biologen, Berlin: Springer 1957, S. 129
Die Folie ist unempfindlich und nimmt auch nasse Mäntel nicht weiter übel.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 236
Zitationshilfe
„Folie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Folie>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Foliant
Folgsamkeit
folgsam
folglich
Folgezeit
Folienkartoffel
Folienschweißgerät
Folienzelt
foliieren
Folinsäure