Folgenlosigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Folgenlosigkeit · Nominativ Plural: Folgenlosigkeiten
WorttrennungFol-gen-lo-sig-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungfolgenlos-igkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begebenheit Tun praktisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Folgenlosigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wie man das Verhalten auch bezeichnen mag, es mündet jedenfalls in eine eigentümliche Folgenlosigkeit der Politik, gemessen an den dramatischen Veränderungen.
Die Zeit, 13.01.1992, Nr. 02
Zumindest spiegelt es ein wachsendes Unbehagen an der Folgenlosigkeit politischer Prozesse wieder.
Der Tagesspiegel, 23.05.2003
Nur eine angemessene Reaktion kann auch verhindern, dass sich die Terroristen wegen der Folgenlosigkeit ihres Mordens weiter bestätigt sehen.
Süddeutsche Zeitung, 18.09.2001
Den Zorn über die Folgenlosigkeit von Beschlüssen läßt die politische Linke an den Menschen aus.
konkret, 1997
Diese "Folgenlosigkeit" erzeugt vor allem auf Seiten der katholischen Verbände tiefe Verbitterung.
Die Welt, 28.02.2000
Zitationshilfe
„Folgenlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Folgenlosigkeit>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
folgenlos
folgenderweise
folgendermaßen
folgend
Folgenabschätzung
folgenreich
folgenschwer
Folgeperiode
Folgeproblem
folgerecht